Geschichte, Stand und Zukunft des Warentransportes auf dem Seeweg, mit besonderem Fokus auf die Containerisierung sowie die Entwicklung von Schiffen, Häfen, Kanälen und den deutschen Standorten

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Wirtschaft
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: seetransport , Container , Deutschland , Standort
DDC-Sachgruppe: Wirtschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

In dieser Bachelorthesis wird der Warentransport auf dem Seeweg erläutert. Dabei wird auf die Vergangenheit, dem heutigen Stand sowie auf die zukünftige Entwicklung des Warentransportes auf dem Seeweg eingegangen. Dies wird an mehreren Unternehmen deutlich gemacht. So wird auf die Entwicklung der Container eingegangen und dass die Containerisierung des Warentransportes viele Vorteile wie zum Beispiel die Standardisierung des Transportes über mehrere Verkehrsträger hinweg bewirkt hat. Auch wird auf die Entwicklung der Schiffe eingegangen. So zeichnet sich ab, dass die zukünftige Entwicklung der Schiffe immer größere Schiffe mit immer mehr Stauraum mit sich bringen wird und dass die im Logistiksektor angesiedelten Unternehmen diesem Trend folgen müssen, um weiterhin eine wichtige Rolle spielen zu können. So wird innerhalb dieser Bachelorthesis auch deutlich, dass der Hamburger Hafen aufgrund seines Standortes sowie seines zu geringen Tiefgangs bald Probleme haben wird die kommende Generation an Containerschiffen abzufertigen. Der Konkurrent aus Wilhelmshaven, der Jade-Weser-Port, hingegen hat sich dem aktuellen Trend der immer größer werdenden Containerschiffe angepasst und wird in naher Zukunft immer mehr an Bedeutung hinzugewinnen. Zu guter letzt wird die Wichtigkeit der Wasserstraßen Suezkanal und Panamakanal erläutert. Es wird gezeigt, dass die Kanäle den betreibenden Ländern zu wirtschaftlichem Erfolg verholfen haben und die Durchquerung der Kanäle für die Reedereien viele Vorteile wie eine Zeitersparnis oder einen sicheren Weg durch gefährliche Gewässer bedeuten.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.