Nickel in Lebensmitteln - Ursache für Hautekzeme

URL
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Master Thesis
Institut: Department Ökotrophologie
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Lebensmittel , Nickel , Ekzem

Kurzfassung auf Deutsch:

In Deutschland entstanden 1992 große Irritationen über nahrungsassoziiertes Nickel, was nicht erstaunlich ist, da im folgenden Jahr eine Nickelverordnung in Kraft treten sollte. Wurde Nickel bis dato eher mit Begriffen wie Schwermetall, Gift und Krebs in Verbindung gebracht, spielte nun auch der Ausdruck der sogenannten „Nickelallergie“ eine wichtige Rolle. Tatsache ist, dass bis heute eine Sensibilisierung mit Nickel die häufigste Ursache von Kontaktsensibilisierung in Industrieländern ist. Die Ursachen für die Entstehung der verschiedenen Formen von Kontaktekzemen durch Modeschmuck und nickelhaltige Gebrauchsgegenstände sind weitestgehend bekannt. Doch die Entwicklung des hämatogenes Kontaktekzems wirft auch nach langen Jahren der klinischen Forschung noch Fragen auf. Hierbei berichten Patienten über die Entwicklung von Hautekzemen an Stellen mit vorausgegangenem (oft zeitlich weit zurückliegenden) Kontakt nickelhaltiger Gegenstände oder Epikutantestungen, ohne dass ein nachvollziehbaren Expositionsrhythmus mit nickelhaltigen Gegenständen zu erkennen wäre. Dieses Phänomen führte zur Vermutung, dass auch die tägliche Aufnahme des in Nahrungsmitteln und Trinkwasser enthaltenen Nickels das Aufflammen der Hautekzeme auslösen könne. Da das Einhalten einer nickelarmen Diät bei vielen Patienten zu einer Abheilung bzw. Besserung der Hauterscheinungen führte, wurde Nickelallergikern oft pauschal zu dieser unterstützende Maßnahme geraten. Die Gefahr einer Mangelernährung während einer nickelarmen Diät und auch die individuellen Lebensumstände (häufige Reisen und Verzehr außer Haus) können die Durchführung einer nickelarmen Diät jedoch erschweren. Die Ergebnisse verschiedener Studien der letzten 25 Jahre zeigten, dass das erneute Aufflammen von Hautekzemen bei Patienten mit Nickelallergie durch orale Nickelprovokation eintreten kann. Daraufhin haben sich viele Experten auf diese Ergebnisse gestützt und haben daraus die Schlussfolgerung gezogen, dass ebenso das durch Nahrungsmittel aufgenommene Nickel ein Auslöser für das erneute Aufflammen von Ekzemherden ist. Es soll die Frage geklärt werden, inwiefern die orale Nickelprovokation in den Studien mit der alltäglichen Nickelaufnahme aus Lebensmitteln und Trinkwasser vergleichbar ist und in welchem Maße schließlich die Resultate der Studien die Frage klären können, ob die Aufnahme von Nickel durch Nahrungsmittel ein Aufflammen vorausgegangener Hautekzeme auslösen kann und ob somit generell die Durchführung einer nickelarmen Diät bei der Diagnosestellung einer Nickelallergie sinnvoll ist.

Kurzfassung auf Englisch:

Nickel is one of the most common causes of allergic contact dermatitis throughout the world. The dermatitis caused by nickel contact allergy is usually easy to recognize. But some authors noted that a considerable number of nickel- sensitive patients have dermatitis at sites other than those that have been in direct contact with nickel- plated items. In recent years, particular attention has been paid to the influence of dietary nickel on the clinical course of nickel- induced dermatitis. In order to access the role of systemic nickel in the clinical course of nickel dermatitis with a so- called endogenous pattern, several oral challenge trials have been carried out and many patients had shown flare- up reactions at sites of previous patch- tests or previous eczema. These results of the oral provocations with nickel lead the experts to the assumption that also the daily ingested nickel through food is able to cause these flare- up reactions and other cutanous diseases in connection with nickelsensitivity. In analysing this theory, eight case studies between 1986 and 2003 are presented and evaluated. The analysis shows that the designs of the oral provocations deviate from the normal daily intake of nickel through food because, e.g. inorganic nickel was administered, the amount of nickel often given isolated after fasting 8 to 12 hours was multiple higher than the average daily intake of nickel with food. So the results of these case studies can t sufficient answer the question if nickel, that is containing in food, can cause flare- up reactions and if all of nickelsensitive patients can benefit from a low nickel diet. The release of this illness depends on many individual factors that were still not or only insufficient known.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.