Autoimmunthyreoditis und Selen

URL
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Master Thesis
Institut: Department Ökotrophologie
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Autoimmunthyreoiditis , Selen , Schilddrüse
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit

Kurzfassung auf Deutsch:

Die Autoimmunthyreoiditis (AIT) ist eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse bei der das Schilddrüsengewebe durch eine fehlgeleitete Immunreaktion langsam partiell oder vollständig zerstört wird. In der Regel führt dies zur Hypothyreose. Wie es genau zu dieser Fehlleitung des Immunsystems kommt, ist noch nicht abschließend geklärt. Eine kausale Therapie des Immunprozesses gab es bisher nicht und daher konnte nur symptomatisch mit einer meist lebenslangen Hormonersatztherapie behandelt werden. Neue Forschungsergebnisse haben nun belegt, dass eine ausreichende Selen-versorgung einen positiven Effekt auf eine AIT ausübt und den ursächlichen Entzündungsprozess verbessern oder sogar aufhalten kann. Die vorliegende Arbeit soll zum einen beschreiben auf welche Weise und durch welche Funktionen im Organismus Selen diesen positiven Effekt bewirkt und welche Selenzufuhr dafür notwendig ist. Zum anderen soll diskutiert werden, ob die nutritive Selenzufuhr in Deutschland demnach ausreichend ist und welche Möglichkeiten es gibt sie gegebenenfalls zu verbessern.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.