Qualitätssysteme der pflanzlichen Primärproduktion : Vergleich des EUREPGAP Integrated Farm Assurance Systems, des Basisqualitätsmanagementsystems Ackerbau und des QS-Systems Qualität und Sicherheit am Beispiel der Druschfrüchte

URL
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Master Thesis
Institut: Department Ökotrophologie
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Landwirtschaft , Qualitätsmanagement
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft, Veterinärmedizin

Kurzfassung auf Deutsch:

Qualitätssysteme sind für die Betriebe der landwirtschaftlichen Primär-erzeugung, die das erste Glied der Food-Supply-Chain darstellen, ein hilfreiches Mittel, um gesundheitlich unbedenkliche und qualitativ hochwertige Lebensmittel in die anschließenden Produktions- und Verarbeitungsstufen einführen zu können und damit den Absatz ihrer Produkte zu gewährleisten. Im Rahmen dieser Arbeit werden Notwendigkeit und Nutzen der Implementierung von Qualitätssystemen für landwirtschaftliche Betriebe mit Ausrichtung auf die Erzeugung pflanzlicher Produkte aufgezeigt. Zu diesem Zweck werden zunächst die Grundlagen des Lebensmittelrechts sowie die Neuregelungen in der Landwirtschaft aufgeführt, die sowohl rechtliche Bestimmungen bezüglich der Erzeugung sicherer und hochwertiger Lebensmittel als auch hinsichtlich des Umwelt- und Naturschutzes beinhalten. Insbesondere wird die gute fachliche Praxis in der Landwirtschaft beschrieben, welche als Grundlage für viele Systeme anzusehen ist. Neben diesen Vorgaben spielen die Anforderungen der Verbraucher eine entscheidende Rolle. Aus diesem Grund werden in dieser Arbeit Möglichkeiten zur Wiederherstellung des Verbrauchervertrauens beschrieben. Von großer Bedeutung sind hierfür Qualitätssysteme, die zur Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit und Sicherstellung der Lebensmittelqualität auf allen Stufen der Food-Supply-Chain - vom Acker bzw. Stall bis zur Ladentheke - eingesetzt werden.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.