Abschätzung der DDT-Exposition durch Schweinefleischverzehr bei Erwachsenen in Deutschland und Litauen

URL
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Master Thesis
Institut: Department Gesundheitswissenschaften
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: DDT , Erwachsener , Litauen , Deutschland <Bundesrepublik> , Schweinefleisch , Empirische Forschung
DDC-Sachgruppe: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie

Kurzfassung auf Deutsch:

Ziel dieser Arbeit ist es, die aufgenommenen DDT1-Mengen über das fettreiche Nahrungsmittel Schweinefleisch für die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland und die der Republik Litauen, basierend auf empirischen Daten, zu berechnen und zu vergleichen. Das DDT ist in der Umwelt sehr beständig und stark fettlöslich. Im Verlauf der Nahrungskette kann DDT gespeichert und im Organismus (Fettgewebe) angereichert werden. Vom Menschen wird DDT vorwiegend über fettreiche tierische Nahrung aufgenommen. Sowohl in Deutschland als auch in Litauen wird viel Schweinefleisch gegessen, da dieses häufig zu traditionel-len Gerichten gehört. Schweinefleisch hat wegen seines Fettgehalts einen hohen Sättigungswert und ist preiswerter als andere Fleischsorten.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.