Psychosoziale Belastungssituation von Bediensteten des allgemeinen Vollzugsdienstes am Beispiel einer Vollzugsanstalt in Deutschland

URL
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Master Thesis
Institut: Department Gesundheitswissenschaften
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Psychosoziale Belastung , Justizvollzugsanstalt , Bediensteter
DDC-Sachgruppe: Psychologie

Kurzfassung auf Deutsch:

Aufgrund einer Recherche während des Studiums zum Thema „Kommunale Gesundheitsförderung im Setting Gefängnis“ bot sich mir die Möglichkeit, Interviews mit Inhaftierten, Justizvollzugsbeamten, Psychologin und Anstaltsarzt einer sozialtherapeutischen Anstalt in Berlin Tegel zu führen. Als Krankenschwester und Studentin der Gesundheitswissenschaft war ich über die Strukturen und Bedingungen, unter denen die Menschen hier im 21. Jahrhundert leben und arbeiten erschüttert. Ich gehe davon aus, dass die materiellen, baulichen, personellen, kommunikativen und kooperativen Gegebenheiten des Gefängnisses die individuellen Gesundheitsfaktoren sowohl der Inhaftierten als auch die der im Strafvollzug Beschäftigten beeinträchtigen. Nach einer Literaturstudie über Gesundheitsförderung von Häftlingen und einem zwanzigwöchigen Praktikum in der sozialtherapeutischen Anstalt Altengamme / Hamburg gewann ich den Eindruck, dass Justizvollzugsbeamte unter psychischen Belastungen leiden. Dabei scheint der Grad der persönlichen psychischen Beanspruchung zum Einen von der Anstaltskultur und zum Anderen von der individuellen Ressource zur Bewältigung der beruflichen Anforderung abhängig zu sein. Am Beispiel der Lübecker Justizvollzugsanstalt möchte ich in meiner Diplomarbeit die spezielle psychische Belastungs- und Beanspruchungssituation von Justizvollzugsbeamten im allgemeinen Vollzugdienst aufzeigen.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.