Corporate Communications 2.0 : eine fallbasierte Trendanalyse zur Verwendung und Wirkung von Instrumenten der onlinegestützten Zielgruppenansprache in der externen Unternehmenskommunikation

URL
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Master Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Werbung , Corporate Communication
DDC-Sachgruppe: Handel, Kommunikation, Verkehr

Kurzfassung auf Deutsch:

Das zentrale Ziel dieser Arbeit ist es, die Tendenzen in der onlinegestützten externen Unternehmenskommunikation zu identifizieren. Veränderte Unternehmensumfelder sowie die Weiterentwicklung des World Wide Webs haben in den letzten Jahren und werden in Zukunft zu veränderten Nutzungs- und Kommunikationsgewohnheiten innerhalb des Mediums Internet führen. Die Unternehmen wählen neue Kommunikationsmöglichkeiten für den Zielgruppendialog und die Informationsvermittlung. Die onlinegestützte Zielgruppenansprache befindet sich an einem Wendepunkt, der mit dem Schlagwort Corporate Communications 2.0 betitelt wird. Die Trendanalyse wird anhand der neu entstandenen Kommunikationsinstrumente Corporate Blogs und Podcasts vorgenommen, da ihr Einsatz und ihre Wirkung in Zusammenhang mit den veränderten Kommunikationsgewohnheiten gesetzt werden. Was sind ihre spezifischen Merkmale? Welche Stärken und Schwächen weisen sie auf, und wie wirkt sich ihr Einsatz auf die Strategien und Prinzipien der onlinegestützten Unternehmenskommunikation aus? Die gewonnenen Ergebnisse sollen einen Beitrag zu aktuellen Diskussionen und Analysen leisten, und Unternehmen sowie Kommunikationsexperten die ausschlaggebenden Faktoren für den erfolgreichen Einstieg in die Corporate Communications 2.0 aufzeigen.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.