Kreismedienzentrum in Tornesch : die Übernahme des Kreismedienzentrums des Kreises Pinneberg durch die Stadtbücherei Tornesch

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Tornesch / Stadtbücherei , Pinneberg / Kreismedienzentrum
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

Die Bachelorarbeit befasst sich mit der Übernahme des Medienzentrums des Kreises Pinneberg durch die Stadtbücherei Tornesch. Zunächst wird die Entstehungsgeschichte der Medienzentren, bis zum Ende der 90er Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts Bildstellen genannt, dargestellt. Medienzentren entstanden am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts, da engagierte Lehrer in dem Einsatz des Filmes im Unterricht ein gutes Lehrmittel erkannten. Nach und nach entstand eine flächendeckende Struktur in Deutschland. Auch in der Zeit der Nationalsozialisten wuchs das Bildstellenwesen. Die Aufgaben von Medienzentren sind und waren die Versorgung von Schulen und andern Bildungseinrichtungen mit Bildungsmedien und Geräten zum Abspielen der Medien. Danach wird auf die Übernahme des Kreismedienzentrums des Kreises Pinneberg durch die Stadtbücherei Tornesch eingegangen. Die Anfangsschwierigkeiten werden erläutert und es wird ein Konzept erarbeitet, dass es der Stadtbücherei Tornesch ermöglichen soll, das Medienzentrum auch zukünftig weiter zu führen. Zunächst läuft der Vertrag bis zum 31.12.2009, das Konzept ist für die Folgezeit gedacht.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.