Kundenorientierter Bestandsaufbau : Methoden zur Ermittlung vonKundenwünschen und deren Integration in den Bestandsaufbau in juristischen Hochschulbibliotheken

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Bibliotheksbestand , Juristische Bibliothek
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

In der Bachelorarbeit werden Methoden zur Ermittlung von Kundenwünschen in Bezug auf den Bestandsaufbau, die einen kundenorientierten Bestandsaufbau unterstützen, aufgezeigt sowie kritisch betrachtet. Durch die Ermittlung der Kundenwünsche wird Nutzern ermöglicht, Einfluss auf die Erwerbung von Medien zu nehmen. Zur Darstellung, wie mit Kundenwünschen in der Praxis umgegangen wird, wurden Experteninterviews mit den für die Erwerbung zuständigen Personen dreier juristischer Hochschulbibliotheken geführt. Die Methoden, die zur Ermittlung von Kundenwünschen angewandt werden können, sind Anschaffungsvorschläge, Gespräche mit Nutzern, Ausleihanalysen, Auswertungen von Fernleihbestellungen, Nutzungsanalysen von Print-Zeitschriften und elektronischen Medien sowie sonstige Methoden, z. B. die Auswertung von Vorlesungsverzeichnissen und Befragungen. Es wird geschildert, dass die Integration der Kundenwünsche in den Bestandsaufbau bei der Literaturauswahl, aber auch bei Aussonderungen und bei Bestandsevaluierungen, erfolgen kann. Die Methoden werden in Bezug auf Erfahrungen, Problembereiche und Bewertung diskutiert. Probleme ergeben sich besonders in Bezug auf die Anwendbarkeit, die Zuverlässigkeit und den Aufwand. Abschließend werden Empfehlungen für einen kundenorientierten Bestandsaufbau gegeben.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.