Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln am Beispiel des Ampelmodells – Überblick zur aktuellen Diskussion

URL
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Master Thesis
Institut: Department Ökotrophologie
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Europäische Gemeinschaften / Richtlinie über die Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln , Diskussion
Freie Schlagwörter (Deutsch): Ampelmodell
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit

Kurzfassung auf Deutsch:

Um der in Europa weit verbreiteten Übergewichtsproblematik entgegen zu wirken, versuchen staatliche Institutionen, Verbraucher bei einem ausgewogenen und gesundheitsorientierten Ernährungsverhalten zu unterstützen. In diesem Zusammenhang soll auch die Nährwertinfor-mation auf Lebensmittelverpackungen sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene verbessert und für Hersteller verpflichtend werden. Ziel ist es, ein einheitliches Kennzeich-nungssystem für zusammengesetzte Lebensmittel zu entwickeln, das für Verbraucher leicht verständliche Informationen bereitstellt und Lebensmittelhersteller zu gesundheitsorientierten Produktinnovationen bewegt. Ein zurzeit vieldiskutierter Vorschlag ist das aus Großbritannien stammende Ampelmodell, das in der vorliegenden Arbeit genauer erläutert und bewertet wird. Anhand einer umfassenden Literaturrecherche werden die Standpunkte der verschiedenen Interessengruppen beleuchtet. Verbraucherschützer führen überwiegend die Vorteile des Am-pelmodells auf, während sich Vertreter der Lebensmittelindustrie hauptsächlich auf die Nach-teile beschränken. Auch staatliche Institutionen äußern sich eher zurückhaltend gegenüber der Ampelkennzeichnung und favorisieren andere Varianten. Verbraucher befürworten zwar größtenteils die Nährwertkennzeichnung in Form eines Ampelmodells, allerdings zeigen ver-schiedene Studien hinsichtlich Verständlichkeit und Anwendung keinen signifikanten Unter-schied zwischen einzelnen Kennzeichnungssystemen. Erste Erfahrungen im Ausland zeigen für einen kurzen Zeitraum nach Einführung der jeweiligen Nährwertkennzeichnung einen gewissen Einfluss auf den Absatz bestimmter Produkte.

Kurzfassung auf Englisch:

In order to counteract the prevalent problem of obesity in Europe governmental institutions try to support consumers in developing a balanced and health-oriented nutrition behavior. In this context the nutrition information on food packaging is to be improved and to become mandatory for manufacturers on national as well as European level. The aim is to create a uniform nutrition labelling system for compound food that offers consumers transparent in-formation and induces food-manufacturers to innovate health-oriented products. Currently, a much discussed proposal is the British traffic light rating label, which is described and eva-luated in this thesis. Based on a comprehensive literature research the view points of the different stakeholders in this context are presented. Consumerists predominantly list advantages of the traffic light rat-ing label, whereas representatives of the food industry mainly focus on disadvantages. Go-vernmental institutions also express themselves rather reservedly with respect to the traffic light labelling and appear to favor other variants. Consumers largely approve the traffic light rating label, however surveys regarding comprehensibility and utilization do not show signifi-cant differences between several labelling systems. Preliminary results from abroad confirm an effect on sales of certain products for a short period after the introduction of the particular labelling system.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.