Fütterungsprobleme bei Kindern mit Zerebralparesen Ernährungsempfehlungen unter besonderer Berücksichtigung der Kau- und Schluckstörungen

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Ökotrophologie
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Fütterstörung , Cerebrale Kinderlähmung , Empfehlungen für die Nährstoffzufuhr , Dysphagie
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit

Kurzfassung auf Deutsch:

Kinder mit Zerebralparesen leiden häufig unter Mangelernährung, Untergewicht und den sich daraus ergebenen Folgererkrankungen. Eine Ursache dafür sind häufig Fütterungsprobleme. Kau- und Schluckstörungen machen den Fütterungsprozess zu einem langen und auch schmerzvollen Erlebnis für die Kinder und die Eltern oder Betreuer. Eine professionelle, multidisziplinäre Betreuung der Ernährung kann die Mangelernährung beheben, Fütterungsprobleme verbessern und somit die Lebensqualität der Kinder deutlich verbessern. Da sich in der Fachliteratur keine präzisen Angaben für die orale Ernährung bei infantiler Zerebralparese finden lassen, ist es Ziel dieser Arbeit Ernährungsempfehlungen aus der Literatur abzuleiten.

Kurzfassung auf Englisch:

Children with cerebral palsy are frequently malnourished and underweight and suffer from the secondary diseases. Causes for these problems are often feeding problems. Chewing and swallowing disorders make feeding a long and painful process for the children and their parents or their carer. A professional nutrition support trough a multidisciplinary team can correct the malnutrition and improve the feeding disorder and thereby increase the quality of life for the children. Because there is no precise Information in the literature for the oral nourishment for children with cerebral palsy, it is the aim of this bachelor thesis to deduce nutrition references based on information from the specialist literature.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.