Junge Ärzte im Spannungsfeld zwischen Berufswunsch und Arbeitsrealität. Eine Interviewstudie

URL
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Master Thesis
Institut: Department Gesundheitswissenschaften
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Interview , Arzt , Berufswunsch , Wirklichkeit
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit

Kurzfassung auf Deutsch:

Zielsetzung: Die vorliegende empirische Untersuchung will die Erfahrungen, Meinungsbilder und Wünsche von jungen Ärzten in Bezug auf Berufswunsch, Arbeitsrealität und berufliche Perspektiven erforschen und abbilden. Hintergrund: Das deutsche Gesundheitssystem sieht sich derzeit mit einem Ärztemangel konfrontiert. Der Trend zur Feminisierung der Ärzteschaft, Abwanderungstendenzen ins Ausland und in nicht-kurative Tätigkeitsfelder verstärken diese Entwicklung. Ärzte wählen immer häufiger als Antwort auf sich verschlechternde Arbeitsbedingungen und einer zu hohen Arbeitsbelastung den Ausstieg aus der Patientenversorgung. Die gesetzlichen Reformbemühungen der letzten Jahre tragen unmittelbar zu diesen Entwicklungen bei. Die Aufrechterhaltung einer qualitativ hochwertigen medizinischen Versorgung kann nur gelingen, wenn sich die Arbeitsbedingungen für Ärzte verbessern, Abwanderungstendenzen gebremst werden und für die Nachwuchsmediziner von heute eine Karriere im kurativen Bereich erstrebenswert wird. Material und Methoden: Zur Beantwortung der Forschungsfrage wurden sechs leitfadengestützte Interviews mit Assistenzärzten unterschiedlicher Fachbereiche und Krankenhausträger geführt. Es wurde bewusst eine heterogene Stichprobe ausgewählt, um unterschiedliche Perspektiven (z.B. Elternzeit, Arbeitsplatzwechsel) darzustellen. Um den Besonderheiten der einzelnen Fälle gerecht zu werden, erfolgt die Ergebnisdarstellung in Form von Einzelfallstudien. Eine Gesamtauswertung, die die Fälle in einen übergeordneten Zusammenhang stellt, schließt die Darstellung der Ergebnisse ab.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.