Concept for achieving high Malaria immunisation rates

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Gesundheitswissenschaften
Sprache: Englisch
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Malaria , Impfung , Strategie , Gesundheitsförderung
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit

Kurzfassung auf Englisch:

The need for malaria vaccine and effective strategy for reaching and administering them to the most vulnerable population residing in the malaria endemic regions of the world has prompted many scientist, research institutions and donor organisations worldwide to form a community that declared an all-out war against malaria. The goal of developing a long lasting effective vaccine against the disease, which claims the lives of a million people annually, to either complement or replace the already existing strategies against the dis-ease that are not affordable by the majority of the vulnerable population is the driven force behind this goal. The need for socio-cultural strategy to motivate those living in malaria endemic areas, whose ways of living are diverse and complex, to actively participate in a malaria immunisation programme should a successful malaria vaccine be available was the main reason to developing the socio-cultural health promotional model. This work has with the support of current scientific findings through systematic review of health and medical journal databases as well as the websites of research organisations, developed a socio-cultural health promotional model to guide donors or NGOs, researchers, governments, health organisations and health authorities as to how to overcome the stumbling blocks that the complexity of culture, belief or value system and ethnicity might pose to the malaria immunisation programme should a licensed malaria vaccine be available; in order to achieve high malaria immunisation coverage.

Kurzfassung auf Deutsch:

Das Bedürfnis nach einem Sumpffieber(Malaria)-Impfstoff und effiziente Strategien für die Erreichung und Verabreichung des Impfstoffs an die gefährdetste Bevölkerungsgruppe in den endemischen Regionen der Welt hat viele Wissenschaftler, Forschungsinstitutionen und Geberorganisationen weltweit angeregt, eine Gesellschaft zu gründen, welche eine kompromisslose Kampfansagen gegen das Sumpffieber ausgerufen hat. Die Entwicklung von einem langfristig wirksamen Impfstoff gegen diese Krankheit, die das Leben von einer Million Menschen jährlich kostet, soll die bereits existierenden Strategien gegen die Krankheit, welche sich viele der gefährdeten Bevölkerungsgruppe nicht leisten können, ergänzen oder gar ersetzten, dies ist das oberste Ziel von der malaria vaccine community. Das Bedürfnis nach einer soziokulturellen Strategie um die Bewohner der Malaria endemischen Gebiete, mit mannigfachen und komplexen Lebenswegen, zu motivieren, damit sie sich aktiv an dem Malaria Impfprogramm beteiligen, sobald ein erfolgreicher Malaria Impfstoff verfügbar ist, war der Hauptgrund für die Entwicklung des soziokulturellen Gesundheitsförderungsmodells. Diese Arbeit hat mit Unterstützung von aktuellen wissenschaftlichen Befunden durch die systematische Prüfung der gesundheitswissenschaftlichen und medizinisch relevanten Zeitschriftendatenbanken sowie den Internetseiten von Forschungsorganisationen, ein sociokulturelles und gesundheitsförderndes Modell als Wegweiser für Geber oder Nicht-Regierungsorganisationen (NROs), Forschern, Regierungen, Gesundheitsorganisationen und Gesundheitsbehörden entwickelt. Nur wenn Stolpersteine, welche eine Komplexität von Kultur, Überzeugungen, Wertesystemen und Ethnizität beinhalten, auf dem Weg zur Erreichung von höheren Malaria Impfraten, falls ein lizenzierter Malaria-Impfstoff verfügbar wird, überwunden werden, kommen wir der Erreichung des Ziels von flächendeckender Malaria-Impfung näher.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.