Empfehlungen zur primären alimentären Allgerieprävention im ersten Lebensjahr bei Säuglingen mit erhöhtem Atopierisiko

URL
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Master Thesis
Institut: Department Ökotrophologie
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Säugling , Atopie , Lebensmittelallergie , Prävention
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit

Kurzfassung auf Deutsch:

In der vorliegenden Arbeit werden nationale Empfehlungen für die Ernährung allergiegefährdeter Säuglinge sowie ausgewählte, aktuelle Studienergebnisse auf dem Gebiet der alimentären Atopieprävention vorgestellt. Die Forschungsergebnisse und die bestehenden Empfehlungen werden hinsichtlich ernährungsphysiologischer und allergologischer Gesichtspunkte vergleichend diskutiert. Ziel dieser Arbeit ist es, unter Berücksichtigung der ernährungsphysiologischen Ausgewogenheit der frühkindlichen Ernährung, die Relevanz verschiedener alimentärer Präventionsmaßnahmen für die Primärprävention atopischer Erkrankungen bei Risikokindern aufzuzeigen. Maßnahmen zur Reduktion inhalativer Allergene in der häuslichen Wohnumgebung sowie weitere, über die alimentären Maßnahmen hinausgehende Ansätze der Atopieprävention, werden im Rahmen der vorliegenden Arbeit nicht behandelt. Ebenfalls ausgeschlossen werden die Arbeitsbereiche der Sekundär- und Tertiärprävention. Die Rolle adjuvanter Faktoren, die eine Sensibilisierung fördern können, sowie der Einfluss nahrungsmittelunabhängiger Triggerfaktoren atopischer Erkrankungen werden nicht erörtert.

Kurzfassung auf Englisch:

Within the past decades a strong increase in atopic diseases could be recorded. Because their multifactorial pathogenesis is, besides genetic predisposition, influenced by environmental and lifestyle issues, there is opportunity to take preventive action. With the indication of food allergies, atopic diseases often begin at the stage of infancy. However, atopic sensitization against inhalant allergens becomes more important after the first year of life. Due to the characteristic course of atopic diseases, alimentary measures gain importance in terms of primary prevention. With respect to balanced infancy nutrition, the present paper aimed to discuss the relevance of different alimentary measures for the primary prevention of atopic diseases for infants at atopic risk. National recommendations for the nutrition of allergy-periled infants and selected studies on alimentary prevention of atopic diseases were introduced and evaluated. Apart from partially controversial results, the studies showed that alimentary prevention of atopic diseases is possible. In detail, the studies confirmed the established recommendations of atopic disease prevention that breastfeeding of four to six months should be advised. In cases of insufficient breastfeeding, a hydrolyzed formula is recommended. Nevertheless, there is still uncertainty regarding complementary feeding and dietary interventions after the sixth month of life. Thus, further research needs to be conducted.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.