„Deutschland 2.0“ : Medienumgang und Identitätsbildung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund

;

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Medienkonsum , Migrationshintergrund , Jugend
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

In Deutschland ist jeder fünfte selbst Zuwanderer oder Migrant in zweiter oder dritter Generation, so ist es sinnvoll herauszustellen, wie die Zukunft der Kinder und Jugendlichen in Deutschland aussieht, die zwischen zwei Kulturen aufwachsen. Bezogen auf den Medienumgang stellt sich die Frage, inwiefern es Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Mediennutzung zwischen deutschen - und Migrationsjugendlichen gibt und wie stark der kulturelle Hintergrund die Mediennutzung prägt. Lediglich gibt es bislang keine empirischen Untersuchungen im deutschsprachigen Raum, die sich mit den tiefer liegenden Strukturen des Medienumgangs von Jugendlichen mit Migrationshintergrund, deren Medienumgangs-Motiven und ihrem Identitätsbildungsprozess beschäftigen. Die vorliegende Arbeit gliedert sich in zwei Schritte. Im ersten theoretischen Teil werden die Grundlagen der Globalisierung der Medienkommunikation und der Identitätsentwicklung sowie weiterführende Themen präsentiert. Im darauf folgenden empirischen Teil werden anhand standardisierter Fragebögen eine Vielzahl von Erkenntnissen gesammelt, die in einer deskriptiven Auswertung dargestellt sind. Die Zielsetzung der Bachelorarbeit ist eine Einschätzung, ob die Möglichkeit besteht, dass Migrationsjugendliche und deutsche Jugendliche gemeinsam eine neue und moderne Gesellschaft bilden, die über ihre Interessen und nicht über ihre Herkunft entsteht.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.