Sozialräumliche Betrachtung der Zahngesundheit Hamburger Grundschüler– ein Beitrag zur kleinräumigen Gesundheitsberichterstattung

URL
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Master Thesis
Institut: Department Gesundheitswissenschaften
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Hamburg , Grundschulkind , Zahnstatus , Gesundheitsberichterstattung
DDC-Sachgruppe: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie

Kurzfassung auf Deutsch:

Die vorliegende Diplomarbeit betrachtet die Zahngesundheit von Grundschülern in drei ausgewählten Hamburger Gebieten im Vergleich und leistet damit einen Beitrag zur kleinräumigen Gesundheitsberichterstattung. Der Zusammenhang von sozialer Ungleichheit und Gesundheit wurde dahingehend untersucht, ob in Abhängigkeit der sozialen Lage des Wohnortes Unterschiede in der Zahngesundheit der Kinder erkennbar werden. Geprüft wurde, ob sich Routinedaten des Schulzahnärztlichen Dienstes für eine kleinräumige Gesundheitsberichterstattung nutzen lassen und ob sie für handlungsleitende Information und Orientierung lokaler Akteure zur Entwicklung oralpräventiver Maßnahmen geeignet sind. Die Untersuchung bezog sich auf das sozial benachteiligte Gebiet Lenzsiedlung sowie zwei Vergleichsgebiete aus dem Bezirk Eimsbüttel: das ebenfalls soziale benachteiligte Quartier Schnelsen-Süd und der Stadtteil Hoheluft-West mit guter sozialer Lage. Die Sekundäranalyse erfolgte für Routinedaten der Schuljahre 2004-05 und 2007-08 in den Klassenstufen 1 und 4 und umfasste eine Stichprobe von 487 Kindern. Es zeigten sich in Abhängigkeit der sozialen Lage deutliche Unterschiede in der Zahngesundheit bezogen auf den Zahnstatus, die Karieserfahrung und das Kariesrisiko, wodurch Handlungsbedarfe für die Entwicklung quartiersbezogener oralpräventiver Maßnahmen ersichtlich wurden. Zudem zeigte sich weiterhin methodischer Entwicklungsbedarf, um die Qualität der Aussagekraft der Daten des Schulzahnärztlichen Dienstes für kleinräumige Gesundheitsberichterstattung zu verbessern.

Kurzfassung auf Englisch:

This diploma thesis investigates the comparative dental health of primary school students in three selected areas of the city of Hamburg, Germany, thereby contributing to smallscale health reporting. The correlation between social disparity and health was examined to determine if any identifiable differences in the children’s dental health existed depending on the social situation of their place of residence. It was assessed as to whether routine data from the School Dental Service can be used for small-scale health reporting, and if it is suitable as a driver for the information and orientation for local players to develop oral health preventive measures. The investigation covered the socially disadvantaged area “Lenzsiedlung” and two reference areas in the district of Eimsbüttel: the equally socially disadvantaged neighbourhood of Schnelsen-Süd, and the socially well-to-do suburb Hoheluft-West. The secondary analysis was conducted using routine data for the school years 2004-05 and 2007-08 in Years 1 and 4, and comprised a sample of 487 children. Depending on the social situation, marked differences in dental health with regard to dental chart records, caries experience and caries risk were shown, indicating the need for action to develop neighbourhood-oriented oral health preventive measures. It was further determined that there is a need for methodical development to improve the quality of the expressiveness of the data from the School Dental Service for small-scale health reporting.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.