Über kulturelle Bildung zur Dämpfung neuentstehender sozialer Unsicherheit in der heutigen Risikogesellschaft Dargestellt am Beispiel der Erlebnispädagogik

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Soziale Arbeit
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Soziale Ungleichheit , Erlebnispädagogik , Sozialkompetenz , Selbstbild , Jugend
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialdienste, Versicherungen

Kurzfassung auf Deutsch:

Diese Bachelorthesis setzt sich mit der sozialen Unsicherheit und ihrer Entstehung auseinander. Gleichzeitig wird hier aufgezeigt werden, dass kulturelle Bildung im Allgemeinen und hier im engeren Sinne erlebnispädagogische Programme dazu dienen könnten, Menschen bei ihrer Identitätsbildung stabilisierend zu unterstützen und die subjektive Wahrnehmung der eigenen Selbstwirksamkeit zu fördern, um somit letztlich der Entstehung sozialer Unsicherheit entgegen zu wirken. Ebenfalls wird dargestellt werden aus welchen Gründen es besser sein würde, entsprechende Maßnahmen schon im Vorfeld stattfinden zu lassen, also einen entsprechend präventiven Charakter aufweisen sollten. Im Weiteren soll dargestellt werden, dass mit Hilfe erlebnispädagogischer Programme die sozialen und personalen Kompetenzen der Teilnehmer gefördert und dies Auswirkungen auf die Wahrnehmung von sozialer Unsicherheit betroffen zu sein haben kann. Das Ende bildet ein konzeptioneller Teil, in welchem ein Trainingskonzept ausgearbeitet wurde.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.