Summer schools : ein neuer Ansatz für Teaching Libraries in Deutschland

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Sommerkurs , Informationskompetenz , Bibliothek
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

Bibliotheken werden hauptsächlich mit Büchern assoziiert. Viele Menschen wissen nicht, was Bibliothekare außerdem noch alles leisten. Das Image der Bibliothekare und der Institution Bibliothek bedarf einer Überholung. Event-Marketing bietet dazu eine gute Möglichkeit. Ein Event, das dazu genutzt werden kann, die Expertise von Bibliothekaren aufzuzeigen und gleichzeitig gezielt Informationskompetenz an Studierende zu vermitteln, kann eine „Summer School“ sein. Summer Schools bieten nicht nur eine Möglichkeit zur Fortbildung, sondern enthalten außerdem Kultur- und Unterhaltungselemente. Bisher existiert kein Summer School Konzept zur Vermittlung von Informationskompetenz, das gezielt für Studierende entwickelt wurde. Eine Befragung großer Hochschulbibliotheken zeigt, dass die Befragten vor allem den personellen Aufwand für die Summer School als kritisch ansehen. Genauso beurteilen sie die Motivation der Studierenden, freiwillig an einem solchen Angebot teilzunehmen. Fast alle bestehenden Teaching-Library-Angebote besitzen keinen Event-Charakter und eignen sich daher nicht zum Event-Marketing. Das hier entwickelte Summer School Konzept basiert auf der Beschränkung auf Studierende bestimmter Studienfächer. Die Teilnahme ist freiwillig. Neben täglichen Schulungsphasen werden Vorträge, Filmvorführungen, eine Exkursion, das Zusammentreffen mit Experten, gemeinsame Mittagessen, Wettbewerbe etc. angeboten. Der Aufwand für die Organisation und Evaluation einer Summer School ist relativ hoch. Allerdings bietet die geschlossene Atmosphäre die Möglichkeit, intensiv mit besonders interessierten Studierenden zu arbeiten und sich und die Bibliothek als kompetenten Ansprechpartner im Bereich „Information“ zu profilieren.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.