Gaming in der Bibliothek : ein Serious-Game-Konzept zur Vermittlung von Informationskompetenz

;

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Online-Spiel , Informationskompetenz
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

Die Bachelorarbeit verknüpft die Themen Computerspiel und Lernen miteinander und zeigt Teaching Libraries die Möglichkeit auf, Spiele als Lerninstrument in ihr Schulungskonzept mit einzubeziehen. Computerspiele besitzen ein großes Motivationspotential und sind mit den Emotionen der Spieler eng verbunden. Emotionen wie Motivation zählen zu den Faktoren, die den Lernerfolg positiv als auch negativ beeinflussen können. Digitale Lernspiele knüpfen daran an und integrieren die Lerninhalte in den Kontext des Spiels. Für Computerspiele, die in dieser Art Unterhaltung und Bildung verbinden, hat sich der Begriff Serious Games etabliert. Einsatzorte sind unter anderem die Medizin, das Militär oder die Aus- und Weiterbildung. Literaturanalysen, Ist-Analysen und Best-Practice-Beispiele belegen, dass Spiele Kompetenzen vermitteln können, Bibliotheken diese Form des Lernens aber noch nicht anbieten. Um die Realisierbarkeit eines solchen Vorhabens aufzuzeigen, stellt der zweite Teil der Arbeit die Konzeption des Spiels Jonas Sturm und das Dorf der Verdächtigen dar, in welchem die Spieler an das Thema Informationskompetenz herangeführt werden. Die Darstellung von Inhalt, Struktur und Funktionen des Serious Games erfolgt detailliert und orientiert sich an Game-Design-Standards, Serious-Games-Beispielen sowie Erfahrungswerten aus dem Bereich Lern- und Medienpsychologie.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.