„I want to become a human“Auswirkung der Dublin II Verordnung auf die Betroffenen am Beispiel maltesischer Flüchtlingsbiografien

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Soziale Arbeit
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Flüchtling , Biographie , Europäische Union / Dubliner Verordnung
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialdienste, Versicherungen

Kurzfassung auf Deutsch:

Als Vorbereitung der Untersuchung geht im ersten Kapitel eine Bestandsaufnahme der Entwicklung europäischer Asylpolitik voraus, in der insbesondere auch der Bedeutung des gemeinsamen Instrumentes der Dubliner Verordnungen sowie der aktuellen Dynamik des Feldes nachgegangen wird. Nach dieser ersten grundlegenden Kontexteinführung folgt im zweiten Kapitel der spezifische, für die Untersuchung maßgebliche Hintergrund. Hierzu gehören neben einzelner divergierender nationaler Asylsysteme die Betrachtung der Zielgruppe der Untersuchung und schließlich der besondere Zusammenhang zwischen Malta und der Dubliner Verordnung. Das dritte Kapitel schließlich stellt die Planung und Durchführung der qualitativen Untersuchung in Form von problemzentrierten Interviews nach Witzel mit dem Gegenstand von fünf maltesischen Migrationsbiografien dar. Die Auswertung der Forschung erfolgte dabei in verschiedenen Stufen mit Hilfe der qualitativen Inhaltsanalyse von Philipp Mayring. Im Vordergrund der Analyse steht nicht das politische Instrument, sondern dessen Wirkung am Einzelnen. Im Ergebnis eines Verständnisses der Bedeutung der Regularien für die Betroffenen ist demnach abschließend eine erste Handlungsempfehlung an die Soziale Arbeit möglich. Grundlage hierfür ist ein an verschiedensten Stellen immer wieder punktuell in seiner Bedeutung ausgeführtes Verständnis Sozialer Arbeit als Menschenrechtsprofession in der Systemtheorie.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.