Softwareerstellung und Inbetriebnahme eines Tauchsimulators nach Umbau

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Maschinenbau und Produktion
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Tauchsimulator
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau

Kurzfassung auf Deutsch:

Ein wesentlicher Bestandteil der Neuentwicklung von Tauchgeräten ist deren ausführliche Erprobung. Es wird geprüft, ob das Gerät innerhalb der vorgegebenen Einsatzspezifikationen zuverlässig arbeitet. Letztlich hängt das Leben eines Tauchers auch von einem funktionierenden Tauchgerät ab. Mittlerweile werden schon in der Entwicklung viele Funktionen rechnergestützt simuliert und die gewonnenen Erkenntnisse in der Konstruktion umgesetzt. Ein ausführlicher Praxistest ist aber auch heutzutage immer noch notwendig. Bevor das Tauchgerät von einem Erprobungstaucher ausführlich getestet werden kann, muss es in einem Tauchsimulator alle Anforderungen der entsprechenden Normen erfüllen. Als Tauchsimulator diente im Rahmen dieser Bachelorthesis eine Druckkammer, mit deren Hilfe man die Umweltbedingungen eines Tauchgangs erzeugen kann. Hierzu gehören der erhöhte Umgebungsdruck, eine Simulation der menschlichen Atmung und eine geeignete Erfassung und Auswertung der Messdaten. Für die Simulation des erhöhten Umgebungsdrucks während eines Tauchgangs wurde eine automatisierte Tiefensteuerung implementiert. Der vorhandene Steuerstand mit seinen Ein- und Auslassventilen kann nun über Relaiskarten mit dem PC angesteuert werden. So ist es möglich ver-schiedene Tauchtiefen anzufahren und stabil zu halten. Die Atmung des Geräteträgers wird durch die Verwendung einer künstlichen Lunge maschinell nachempfunden. Sie wird über den PC angesteuert und ist in der Lage verschiedene Atemformen zu simulieren. Um die Prüfungen rechnergestützt durchführen zu können, werden die Daten der Sensoren digital erfasst. Anschließend werden die Messdaten durch Filterung und Mittelwertbildung aufbereitet und visuell dargestellt. Die entsprechenden Kennwerte werden über diverse Rechenoperationen ermittelt und anschließend über das Messprotokoll ausgegeben. Die neue Bediensoftware zur Messung von Tauchgeräten in einem automatisierten Tauchsimulator wurde in LabVIEW erstellt. Hierbei handelt es sich nicht um ein Novum, sondern um die Anpassung an den aktuellen Stand der Technik. Mit der entwickelten Software ist es möglich autonome Tauchgeräte nach den Anforderungen der aktuellen Normen zu überprüfen. Dabei handelt es sich im Einzelnen um die - Ermittlung der dynamischen Leistungsfähigkeit nach DIN EN 250 - Ermittlung der Kaltwassertauglichkeit nach DIN EN 250 - Ermittlung der Leistungsfähigkeit nach DIN EN 14143 - Ermittlung der Kalkstandzeit nach DIN EN 14143. Für die einfache und intuitive Bedienung der Software wurde eine übersichtlich strukturierte Benut-zeroberfläche erzeugt. Es können die Aktoren gesteuert und die erfassten Messwerte auf dem Bildschirm des PCs dargestellt werden. Die entwickelte Oberfläche bietet noch diverse Möglichkeiten der Darstellung weiterer Steuerungselemente und Registerkarten für neue Prüfungen.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.