Potenziale von Medienangeboten zur Qualifizierung direktdemokratischer Verfahren : eine qualitative Szenarioanalyse

URL
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Master Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Bürgerbeteiligung , Medienkonsum
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

Die öffentliche Debatte um die Stärkung demokratischer Prozesse in Deutschland sind der Ausgangspunkt dieser Forschungsarbeit. In der Schnittmenge zwischen angewandter Medienwissenschaft und Demokratieforschung wird der Stand von Forschung und Praxis hinsichtlich der Meinungsbildung in direktdemokratischen Verfahren, der Rolle des Internet in der Demokratie und konkreten Konzepten der E-Partizipation ausgeleuchtet. Daraus abgeleitet wird das engere Forschungsinteresse: Wie können Medienangebote zur Qualifizierung direktdemokratischer Verfahren auf kommunaler, Landes- und evtl. in Zukunft einmal auf Bundesebene beitragen? Diese Fragestellung wird unter den Prämissen der Zukunftsforschung in Form einer Szenarioanalyse bearbeitet. Dazu werden Schlüsselfaktoren bei der medialen Qualifizierung direktdemokratischer Verfahren, der Nutzung von Medienangeboten sowie des soziotechnischen Umfeldes analysiert. Mit Hilfe intuitiv-kreativer Techniken werden Szenarien generiert, die die Mediennutzung in direktdemokratischen Verfahren im Jahr 2030 aus Sicht fiktiver Mediennutzer in anschaulicher Form entwerfen. Aus den Nutzungsszenarien werden Ideen für innovative Medienangebote und grundlegende mediale Erfolgskriterien für die Qualifizierung direktdemokratischer Verfahren abgeleitet. Abschließend werden weiterführende Aspekte für die angewandte Medienforschung sowie für Medienanbieter und ihre Rolle in Deutschland diskutiert.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.