Bullying in der Schule – Klassenbezogene Präventions- und Interventionsmaßnahmen

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Soziale Arbeit
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Mobbing , Schule , Intervention
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialdienste, Versicherungen

Kurzfassung auf :

Diese Arbeit erklärt das Phänomen Bullying und soll die Zusammenhänge aufzeigen, die ein solches, immer wiederkehrendes, aggressives Verhalten, wie es beim Bullying der Fall ist, unter Schülerinnen und Schülern zustande kommen lässt. Es soll darauf eingegangen werden, welche Erscheinungsformen von Bullying bzw. Mobbing es gibt und welche Bedingungen zu einer Bullying-Problematik führen oder diese begünstigen. Da Bullying als eine Form der Gewalt bzw. als aggressives Verhalten angesehen wird, beschreibt die Arbeit die theoretischen Erklärungsansätze aus der Aggressionsforschung. Die Arbeit soll den Begriff ‚Bullying‘ genauer erklären und die Problematik aufzeigen, die dieses Verhalten für die betroffenen Schülerinnen und Schüler mit sich bringt. Bullying wird als Gruppenphänomen angesehen, weshalb auch auf diesen Aspekt näher eingegangen wird. Da Bullying immer in der Schule bzw. im Zusammenhang mit der Schule auftritt, werden in dieser Arbeit Möglichkeiten der Prävention und Intervention aufgezeigt, die innerhalb der Schule umzusetzen sind, speziell im Rahmen der Klasse. Diese Arbeit soll die Möglichkeiten der Prävention und Intervention gegen Bullying in der Klasse verdeutlichen. Es gibt viele für Lehrerinnen und Lehrer umsetzbare Methoden, die durch Förderung der Sozialkompetenzen dem Bullying in einer Klasse entgegenwirken können. Soziales Lernen spielt hier eine besonders große Rolle. Des Weiteren werden Maßnahmen aufgezeigt, die bei dieser Problematik an Schulen eingesetzt werden können, wenn es schon Fälle von Bullying gibt. Dazu werden Maßnahmen auf den unterschiedlichen Ebenen der Schule beschrieben. Es wird in dieser Arbeit nicht in voller Ausführung auf die einzelnen Forschungsergebnisse eingegangen, da dies den Rahmen sprengen würde. Im Fazit werden die wichtigsten Aspekte einer erfolgreichen Prävention und Intervention zusammengefasst. Ein Ausblick auf die Zukunft verdeutlicht die Notwendigkeit der Maßnahmen, um allen Schülerinnen und Schülern eine sichere und gewaltfreie Schulzeit zu ermöglichen.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.