Einfluss reibungsbehafteter Partikel-Wand- und Partikel-Partikel-Kollisionen auf die Large-Eddy Simulation disperser Mehrphasenströmungen

URL
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Master Thesis
Institut: Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Strömungsmechanik
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau

Kurzfassung auf Deutsch:

Partikelbeladene wandgebundene turbulente Str¨omungen kommen in einer Vielzahl ingenieurm ¨aßiger Anwendungsf¨alle vor und das Interesse an der numerischen Simulation solcher Str¨omungen wird in der Forschung und der Industrie immer gr¨oßer. Die dadurch steigenden Anforderungen an die CFD-Codes machen eine m¨oglichst genaue, gleichzeitig aber effiziente Behandlung der Tr¨agerstr¨omung (z. B. ¨uber eine Large-Eddy Simulation) und der Partikel (z. B. ¨uber effiziente Partikelverfolgungs- bzw. Kollisionsalgorithmen) erforderlich. Die vorliegende Master-Thesis besch¨aftigt sich in diesem Kontext mit der Fragestellung, welche Auswirkungen Reibungseffekte bei der Kollision von Partikeln mit W¨anden oder anderen Partikeln haben und inwiefern die Rauheit der W¨ande die Partikel der Mehrphasenstr¨omung beeinflusst. Dazu wurden im Zuge dieser Arbeit drei deterministische Kollisionsmodelle f¨ur die Anwendung in Euler-Lagrange-Simulationen von partikelbeladenen Str¨omungen entwickelt. Die ersten beiden Modelle dienen der Behandlung von reibungsbehafteten Partikel-Wand- bzw. Partikel-Partikel-Kollisionen mit sph¨arischen Partikeln und das dritte Modell der Ber¨ucksichtigung rauer W¨ande. Die Modelle wurden in den hauseigenen Euler-Lagrange-Code LESOCC der Professur f¨ur Str¨omungsmechanik an der Helmut-Schmidt-Universit¨at Hamburg implementiert und damit dann zahlreiche Large-Eddy Simulationen f¨ur einen ausgew¨ahlten Testfall aus der Literatur (ebene, horizontale Kanalstr¨omung) bei unterschiedlichen Massenbeladungen und verschiedenen Modellierungsgraden durchgef¨uhrt. Die Simulationsergebnisse wurden ausgewertet und auf den Einfluss sowie die Wichtigkeit der einzelnen Modelle hin analysiert. Bei der Auswertung der Ergebnisse wurde festgestellt, dass die Rauheit der Kanalw ¨ande den mit Abstand gr¨oßten Einfluss auf die partikelbeladene Str¨omung hat. Eine Vernachl¨assigung dieses Effektes f¨uhrte zu klaren Abweichungen von den Referenzdaten. Die Reibungseffekte bei den Partikel-Wand- und Partikel-Partikel-Kollisionen spielten im Vergleich dazu eine untergeordnete Rolle. Alles in allem f¨uhrte die Ber¨ucksichtigung aller drei Modelle jedoch zu vielversprechenden Ergebnissen, die eine zum Teil hervorragende Reproduktion der Referenzdaten lieferten und somit eine wesentliche Verbesserung der Simulation von partikelbeladenen Str¨omungen mit LESOCC erzielten.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.