Modelle der Zuschauerbeteiligung – Bedeutung, Grenzen und Perspektiven von Interessen der Fernsehrezipienten bei der Programmgestaltung

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Fernsehproduktion , Rezipient , Soziale Software
Freie Schlagwörter (Deutsch): Öffentlich-Rechtliche TV-Sender , Private Fernsehsender
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

Die Bachelorarbeit setzt sich mit der Frage auseinander, ob und wie Fernsehzuschauer am Programm mitbestimmen möchten und welche Chancen ihnen dazu gegeben wer-den. Dafür wurden die Rollen der Akteure Fernsehsender, Produzenten und Zuschauer analysiert. Auf Grundlage von Fallbeispielen von Fernsehsendungen fand eine Heraus-arbeitung von relevanten Beteiligungs-möglichkeiten statt. Durch eine Online-Umfrage wurden junge Personen zu ihrem Fernsehverhalten, sowie Interessen und Aktivitäten bei der Programmauswahl befragt. Durch Experteninterviews wurde die Perspektive von Verantwortlichen für Programmforschung bei Fernsehsendern einbezogen und ihre Einschätzungen zur Kommunikation zwischen Sendern und Rezipienten erfragt. Die Ergebnisse machen deutlich, dass Beteiligung erfolgreich sein kann, wenn den Zu-schauern geeignete Kommunikationsmittel zur Verfügung stehen. Die Etablierung des Internets als Kommunikationsmedium bietet zahlreiche Möglichkeiten Fernsehsender und Zuschauer miteinander Programmanregungen und Entwicklungs-perspektiven dis-kutieren zu lassen, um eine höhere Zufriedenheit auf Zuschauerseite herbeizuführen. Abhängig ist die Mitbestimmung dabei vom Willen der Redaktionen entsprechendes zuzulassen und in ihre Arbeit einzubeziehen.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.