Aktuelle rechtliche Lage von Stevia im internationalen Vergleich

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Ökotrophologie
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Monte Stevia , Recht , Internationaler Vergleich
DDC-Sachgruppe: Recht

Kurzfassung auf Deutsch:

Die Pflanze Stevia rebaudiana Bertoni stammt aus Südamerika, insbesondere aus Paraguay und ist dort schon seit Jahrhunderten in Gebrauch, in Japan wird sie seit 1970 in großem Umfang verwendet. Steviolglycoside, die aus den Blättern der Pflanze extrahiert werden, sind intensive Süßungsmittel. Sie besitzen eine relative Süßkraft von 50- 450. Basierend auf wissenschaftlichen Untersuchungen sind Steviolglycoside weder genotoxisch, kanzerogen, noch können diese mit Reproduktions- oder Entwicklungstoxizität in Verbindung gebracht werden. Somit war es der JECFA 2008 möglich, einen ADI-Wert von 4mg/kg Körper-gewicht für Steviolglycoside (> 95% Reinheit) als Süßungsmittel festzulegen. Ein Antrag auf Stevia als Novel Food wurde im Jahre 2000 von der Europäischen Kommission aus Mangel an Belegen für gesundheitliche Unbedenklichkeit der Pflanze abgelehnt.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.