Lessons Learned : Konzepterstellung für einen Projektabschluss unter dem Aspekt der Erfahrungssicherung

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Projektdokumentation
Freie Schlagwörter (Deutsch): IPMA Competence Baseline 3.0
DDC-Sachgruppe: Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau

Kurzfassung auf Deutsch:

Gerade in der heutigen Zeit muss es für ein Unternehmen höchste Priorität sein, die eigenen Arbeitsweisen und Prozesse kontinuierlich und nachhaltig zu verbessern. Durch immer höheren Konkurrenzdruck und steigende Kundenanforderungen müssen sich gerade Dienstleistungsleistungsunternehmen stets flexibel, reaktionsfähig und außer Konkurrenz präsentieren. Die Verwendung und Einbeziehung von bereits gemachten Erfahrungen macht es hier möglich, das Niveau der Ausgangslage für jeden neuen Projektstart immer etwas anzuheben und garantiert so eine anhaltende Verbesserung von Effizienz und Produktivität. In der Arbeit wurde ein Konzept für einen Projektabschluss in Anlehnung an die IPMA Competence Baseline Version 3.0 erstellt, das sich besonders auf den Aspekt der Erfahrungssicherung stützt. Zu diesem Zweck wurden die wesentlichen Bestandteile des theoretischen Ablaufs eines Projektabschlusses nach IPMA aufgezeigt und eine Analyse der IST-Situation bei der GFI mbH durchgeführt. Dabei wurde geprüft, inwiefern einzelne Bestandteile, die in der IPMA Competence Baseline vorhanden sind, bereits in älteren oder aktuellen Projekten umgesetzt worden sind oder umgesetzt werden und beurteilt, welche dieser Methoden zweckmäßig für das Unternehmen sind. Das Konzept für den Projektabschluss enthält alle für die GFi mbH relevanten IPMA-Komponenten, die für einen geregelten Projektabschluss mit Fokus auf die Erfahrungssicherung notwendig sind. Der Abschluss der Arbeit gibt einen Ausblick auf die Umsetzung des erarbeiteten Konzepts in zukünftigen Projekten.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.