Aufbau und Optimierung einer Methode zur Extraktion von Haaren für die Systematische Toxikologische Analyse mittels Flüssigchromatographie Quadrupol- Flugzeitmassenspektrometrie-Kopplung (LC-QTOF-MS)

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Biotechnologie
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Haar , Extraktion , Flüssigkeitschromatographie , Flugzeitmassenspektrometrie
DDC-Sachgruppe: Biowissenschaften, Biologie

Kurzfassung auf Deutsch:

Eine geeignete Probenvorbereitungsmethode ist die Grundlage einer jeden Analyse. In der vorliegenden Arbeit wurde eine Vorbereitungsmethode für Haarproben zur Systematischen Toxikologischen Analyse mittels LC-QTOF-MS aufgebaut und optimiert. Im theoretischen Teil wurden die Aufgaben der Systematischen Toxikologischen Analyse sowie Nachweismethoden für toxikologisch relevanten Substanzen vorgestellt. Anschließend wurde die Funktionsweise des LC-QTOF-MS erläutert. Darüber hinaus wurden die Besonderheiten von Haaren als Probenmaterial und Methoden um diese zu extrahieren erörtert. Im praktischen Teil der Arbeit wurden zunächst die Betriebsparameter der Schwingmühle, die in der Probenvorbereitung eingesetzt werden sollte, bestimmt. Hierzu wurden Versuche zur Wahl der Mahlkugeln, zur Optimierung der Vermahlung und zur Bestimmung der Mahldauer durchgeführt. Es wurden Versuche zur Optimierung der Extraktionszeit durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass für die Extraktion in der Schwingmühle MM 400 von Retsch die Verwendung von 1,5ml-Eppendorf-Gefäßen, drei Stahlkugeln mit 3 mm Durchmesser, einer Extraktionslösung bestehend aus 25% Methanol, 25% Acetonitril und 50% 2 mM wässriges Ammoniumformiat (pH 4.5) sowie eine Frequenz von 30 Hz und eine Extraktionszeit von 20 Minuten optimale Parameter sind. Des Weiteren wurde die im Rahmen dieser Arbeit aufgebaute Extraktionsmethode mit der in der Routine der Forensischen Toxikologie angewandten Methode zur Probenvorbereitung von Haaren verglichen. Die Extraktion mittels Schwingmühle wurde auf Vollständigkeit überprüft. Schließlich wurde die Anwendung der hier aufgebauten Probenvorbereitungsmethode an Haarproben aus der Routine untersucht.

Hinweis zum Urherberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.