Peer-to-Peer-Konzepte zur Vermittlung von Informationskompetenz – Entwicklung einer neuen Informationsdienstleistung für die Campus-Bibliothek Finkenau der HAW Hamburg

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Informationskompetenz , Hochschulbibliothek , Tutor
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

Durch den Bologna-Prozess wurde die Studiendauer in einem Maße verkürzt, dass die Förderung der Fertigkeiten und Fähigkeiten hinsichtlich der Informationssuche, -bewertung und –aufbereitung nicht alleinig von den Hochschulen garantiert werden kann. Somit tritt die Hochschulbibliothek als Teaching Library sowie als Lern- und Lehr-raumgestalter zur Förderung von Informationskompetenz in den Fokus. Durch die Im-plementierung von innovativen didaktischen Ansätzen zur Förderung von IK, könnten Defizite und Probleme behoben und den Studierenden eine angenehme Lernat-mosphäre angeboten werden. Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem informellen, didaktischen Peer-Ansatz und des-sen praktische Umsetzung in wissenschaftlichen Hochschulbibliotheken. Der Theoretische Abschnitt gibt zunächst einen Überblick über die Hochschule für An-gewandte Wissenschaften Hamburg und dessen Infrastruktur. Folgen wird eine theore-tische Ausarbeitung der Thematik Informationskompetenz und die Rolle der Hoch-schulbibliothek als Teaching Library. Danach erfolgt die Darstellung des informellen Peer-Ansatzes. Dort werden mögliche Ausprägungen, Stand der Forschung und die Darstellung von Anwendungsbeispielen in Hochschulbibliotheken beschrieben. Der empirische Abschnitt enthält die Analyse der Interviews mit einem IK-Experten, der zukünftigen Leiterin der Campus-Bibliothek Finkenau, den Studierenden des Studi-engangs BIM B.A. sowie Peer-Experten. Auf Grundlage des theoretischen und empirischen Abschnitts wird ein Peer-to-Peer-Konzept für die neue Bibliothek entworfen.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.