Medienkompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein – Status Quo und Handlungsempfehlungen für das Fortbildungsprogramm der Büchereizentrale Schleswig-Holstein

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Öffentliche Bibliothek , Schleswig-Holstein , Medienkompetenz , Erhebung
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

Medien beeinflussen inzwischen alle Bereiche unseres Lebens. Dadurch werden Schlüsselqualifikationen immer wichtiger, mit denen man den Herausforderungen der Informationsgesellschaft begegnen kann. Medienkompetenz ist eine von diesen. In Deutschland sehen sich die Bibliotheken als Bildungspartner in der Vermittlung von Medien- und Informationskompetenz. Eingegrenzt auf die Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein wird in dieser Arbeit der Frage nachgegangen: Wie medienkompetent sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Öffentlichen Bibliotheken? Dies dient dem Zweck, das Fortbildungsprogramm der Büchereizentrale Schleswig-Holstein stärker am Förderungsbedarf der Bibliotheksmitarbeiter ausrichten zu können. Dazu wurde zunächst das Medien-kompetenz-Verständnis geklärt und herausgearbeitet, wie Medienkompetenz erhoben werden kann. Auf dieser Grundlage wurde das Fortbildungsangebot der Büchereizentrale von 2012 und 2013 analysiert und eine online-basierte Befragung zur Erhebung der Medienkompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchgeführt. Neben vielen Einzelergebnissen in Bezug auf ausgewählte Neue Medien wurde ermittelt, dass Geräte, wie z. B. Spielkonsolen, Smartphones, Tablets und E-Book-Reader für viele Teilnehmer dienstlich gar nicht verfügbar sind. Als Lösung wird u. a. vorgeschlagen, Geräte über die Büchereizentrale verfügbar zu machen und mit e-Learning-Angeboten an die Präsenzveranstaltungen anzuknüpfen.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.