Leseförderung von Jungen in Bibliotheken – Konzeption, Durchführung und Evaluation einer Veranstaltung für die Bücherhalle Dehnhaide

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Leseförderung , Junge , Lesekompetenz
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der jungenspezifischen Leseförderung und stellt ein Konzept für eben diese Zielgruppe vor, welches in der Bücherhalle Dehnhaide in Hamburg durchgeführt wurde. Im ersten Teil dieser Arbeit wird zunächst näher erläutert, warum lesen im heutigen Zeitalter relevant ist und welche Rolle dabei die Leseförderung spielt. Gleichermaßen werden die Herausforderungen genannt, denen sich heutige Leseförderungsmaßnahmen stellen müssen. Anschließend wird anhand empirischer Studien, wie zum Beispiel PISA, begründet, dass Jungen einer besonderen Förderung bedürfen. Ebenso sollen Ursachen aufgezeigt werden, die für die mangelnde Lesemotivation und schlechten Leseleistungen der Jungen verantwortlich sein könnten. Es folgen mögliche Lösungsansätze, um Jungen wieder zum Lesen zu animieren. Einbezogen werden dabei auch die Bibliotheken als Vermittler und deren Möglichkeiten zur Unterstützung bei der Leseförderung. Der zweite Teil umfasst eine Leseförderungsveranstaltung für Jungen, die detailliert dargestellt und evaluiert wird.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.