Das Reden über freien Zugang:Eine Analyse des Open Access Diskurses deutscher Bibliotheken

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Open Access , Diskursanalyse , Wissenssoziologie
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

Die Debatte einen kostenlosen Zugang zu wissenschaftlichen Informationen für jedermann zu schaffen, wird inzwischen bereits seit zehn Jahren geführt. Das Wissen um dieses Konzept ”Open Access“ ist Gegenstand der Untersuchung. Mit einer Wissenssoziologischen Diskursanalyse wird das Sprechen deutscher, wissenschaftlicher Bibliotheken auf ihren Webseiten über ”Open Access“ untersucht. Es ergibt sich ein Bild davon, welche Bibliothekstypen sich zu dem Thema überhaupt äußern und in welchem Kontext dies geschieht. Durch die vergleichende Interpretation der Texte werden Elemente des Phänomens ”Open Access“ herausgearbeitet. Die Analyse ermöglicht es, die impliziten Werte, auf die sich der Diskurs beruft, Problemdimensionen, die aufgemacht werden, Rollenangebote, die Akteuren im Feld des ”Open Access“ gemacht werden und Praktiken, die der Diskurs entwirft, darzustellen.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.