A study on Moringa oleifera leaves as a supplement to West African weaning foods

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Ökotrophologie
Sprache: Englisch
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Westafrika , Säuglingsernährung , Meerrettichbaum
Freie Schlagwörter (Englisch): West Africa , infant , Moringa oleifera
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit

Kurzfassung auf Deutsch:

Unterernährung ist die Ursache für ein Drittel der Säuglingssterblichkeit in Afrika südlich der Sahara. Säuglingsbeikost in Westafrika hat oft einen geringen Energiegehalt und weist einen Mangel an relevanten Mikronährstoffen auf. Viele Versuche, wie die Einführung von Sojaprodukten, werden durchgeführt, um die Qualität von Säuglingsbeikost in Afrika zu verbessern und die hohe Säuglingssterblichkeit zu reduzieren. Eine Pflanze namens Moringa oleifera wird aufgrund des hohen Nährwertes als neues Wunder beschrieben, jedoch gibt es noch nicht genügend wissenschaftliche Untersuchungen dazu. Ziel dieser Studie ist es daher, zunächst eine Analyse der Nährwerte von westafrikanischer Säuglingsbeikost durchzuführen und dann die mögliche positive ernährungsphysiologische Wirkung von Moringa oleifera nachzuweisen. Vier traditionelle und fünf kommerzielle Säuglingsbeikostprodukte wurden zunächst auf ihre ernährungsphysiologischen Eigenschaften untersucht. Die dargestellten Ergebnisse zeigen, daß die meisten Produkte einen geringen Energie-, Eisen- und Kalziumgehalt haben sowie arm an Vitamin A und C sind. Die Beikostprodukte wurden dann in bestimmten Verhältnissen mit Moringa oleifera Pulver angereichert (5, 10, 15, 20%). Die Ergebnisse zeigen eine deutliche Steigerung aller Nährstoffe in den untersuchten Produkten, auch wenn die Energiezufuhr, Vitamin C und der Eisengehalt noch unter dem empfohlenen Tagesbedarf von jeweils 700kcal, 55mg und 8mg liegen. Die Studie ergab, daß Moringa oleifera die Qualität der westafrikanischen Säuglingsbei-kost deutlich verbessert. Dennoch sind weitere Forschungen notwendig, um physikalische und sensorische Eigenschaften der Moringa oleifera Pflanze zu untersuchen.

Kurzfassung auf Englisch:

Under-nutrition is the cause of more than one third of mortality amongst infants in the sub-Sahara. Inadequate energy, protein malnutrition and micronutrients deficiency in comple-mentary foods are the main causes of under-nutrition. Many researches are conducted to improve the overall dietary quality of weaning foods in Africa to reduce the high mortality rate. A plant called Moringa oleifera is described as ‘the new wonder’ due to its high nutri-tional values. However, there is a lack of relevant studies in how this can combat under-nutrition. The overall aim of this study is therefore to conduct an analysis investigating West African weaning food nutritional values and effects of the Moringa oleifera plant leaves. The nutritional properties of infant weaning foods developed in West Africa were investi-gated, this included four traditional and five commercial flours. The results illustrated that most flours are low in energy, vitamin A, vitamin C, iron and calcium. The flours were then combined with the maximum and minimum nutritional values found in the Moringa oleifera leaves at specific ratios of: 5, 10, 15 and 20%. The results of the nutritional proper-ties divulge a significant increase of all nutrients, especially vitamin A and B2. However, energy, vitamin C and iron were still lower than the daily requirements of 700kcal, 55mg and 8mg respectively. This study revealed that fortification with Moringa oleifera at different levels improved the nutritional quality of West African weaning foods. Further research must be accomplished to examine physical and sensory properties of Moringa oleifera.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.