Ermittlung kindlicher Bedürfnisse für die räumliche Gestaltung einer Leseförderungsinitiative

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Ethnologie , Innenarchitektur , Leseförderung , Entwicklungspsychologie
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

In der vorliegenden Arbeit wird das Thema der Partizipation und Ermittlung von kindlichen Bedürfnissen unter dem Aspekt der Leseförderung behandelt. An dem konkreten Beispiel einer ehrenamtlichen Leseförderungsinitiative, werden zwei Schulklassen in die Planung der räumlichen Gestaltung einbezogen. Von der Notwendigkeit von Leseförderungsmaßnahmen ausgehend, werden verschiedene Ansätze bereits erfolgter Kinderpartizipationsmaßnahmen untersucht und auf Anwendbarkeit in der vorliegenden Studie betrachtet. Dafür wird auf die Entwicklungspsychologie des Kindes ebenso eingegangen, wie auf den reformpädagogischen Ansatz des „Raums als dritter Pädagoge“. Nach Ermittlung der aktuellen Forschungslage entscheidet sich die Autorin zur Anwendung zweier ethnografischer Forschungsmethoden. Diese werden hier erstmals in der Zusammenarbeit mit Kindern in Deutschland im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie dokumentiert. Nach einer allgemeinen Einführung in die Ethnografie, werden die ausgewählten Forschungsmethoden „Design Workshop“ und „Photo Survey“ ausführlich dargestellt. Einen Hauptteil dieser Arbeit nehmen die Dokumentation der Methodendurchführungen, die anschließende Auswertung der Ergebnisse sowie die Evaluation der Methodendurchführung und -eignung ein. Somit ist die Studie exemplarisch und kann für weitere Anwendungen der beschriebenen Methoden als Handlungsgrundlage dienen. Die ermittelten kindlichen Bedürfnisse werden in einem Einrichtungsentwurf festgehalten. Die Autorin schließt mit einem Fazit und gibt Anregungen für die weiterführende Forschung.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.