Produktivität und Impact bibliotheks- und informations-wissenschaftlicher Institute im deutschsprachigen Raum: Ein Vergleich wissenschaftlicher Publikations-aktivitäten an Hochschulen

URL
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Master Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Bibliothekswissenschaft , Informations- und Dokumentationswissenschaft , Google , Veröffentlichung , Hochschule
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

Die vorliegende Abschlussarbeit vergleicht das Publikationsverhalten und die Zitati-onsanzahl deutschsprachiger Institute beziehungsweise der daran lehrenden Professo-ren im bibliotheks- und informationswissenschaftlichen Bereich über einen Zeitraum von fünf Jahren hinweg. Für den Untersuchungszeitraum 2006-2010 wird eine Publikations- und Zitationsanalyse angewendet, der das gedankliche Konstrukt zugrunde liegt, dass wissenschaftlicher Output mit Produktivität gleichgesetzt werden kann und die Zitationsrate mit Wirkung identisch ist. Die Fragen nach dem produktivsten Institut und dem Institut mit dem größten Impact sollen mit dieser Methode beantwortet werden. Dabei kommen Daten aus den beiden Datenbanken Web of Science und Google Scholar zur Anwendung. Neben einer Gesamtbetrachtung werden Entwicklungen auf-gezeigt und anhand der erhobenen Daten wird eine Publikationsstrategie für einen möglichst hohen Impact aufgestellt. Als Ergebnisse lassen sich festhalten, dass das Institut für Sprache und Information an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf fraktioniert berechnet pro Kopf die höchste Publikationsanzahl vorweisen kann und dass dieses Institut auch fraktioniert berechnet pro Kopf den größten Impact hat. Durch die Anwendung der beiden Datenbanken las-sen sich Varianzen vor allem im Mittelfeld des Rankings feststellen und es wird eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Publikations- und Zitationswerte gefunden. Ebenso gibt es große Unterschiede darin, wie sich das Zusammenspiel der unterschiedlichen Pub-likationsverhalten von Professoren einer Hochschule auf die Platzierung im Gesam-tranking auswirkt. Durch das Betrachten der Variablen Publikationstyp, Sprache und Autorenanzahl kann ermittelt werden, dass die Kombination von Einzelautorschaft, englischer Sprache und Zeitschriftenaufsatz in Web of Science die höchsten durch-schnittlichen Zitationswerte erbringt und man als Einzelautor eines deutschsprachigen Buches bei Google Scholar hohe Zitationswerte erhält.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.