Einfluss von Pro- und Prebiotika in der frühen Säuglingsernährung nach Sectio auf die Entwicklung von allergischem Asthma bronchiale

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Ökotrophologie
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Säuglingsernährung , Bronchialasthma
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit

Kurzfassung auf Deutsch:

Allergische Erkrankungen und Asthma bronchiale haben in der westlichen Welt in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. Wissenschaftler vermuten einen Zusammenhang zwischen der intestinalen Besiedlung und der Entwicklung allergischer Erkrankungen. Höhere Hygienestandards sowie Lebensstiländerungen können zu Veränderungen der Darmmikrobiota führen. Für die Initialbesiedlung ist der Geburtsmodus von großer Bedeutung. Nach einem Kaiserschnitt steigt das kindliche Risiko für Allergien und insbesondere für Asthma bronchiale. Säuglingsmilchhersteller versuchen durch den Einsatz von Pro- und Prebiotika die Darmmikrobiota positiv zu beeinflussen und so das kindliche Risiko für Allergien zu reduzieren. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Studienlage nicht ausreichend, um die Verwendung von Pro- oder Prebiotika in Säuglingsmilch zur Allergieprävention gene-rell zu empfehlen.

Kurzfassung auf Englisch:

The prevalence of allergic diseases and asthma bronchiale have been risen in the past decades in the western world. Scientists assume a relationship between intestinal microbiota and the development of allergic diseases. Improvements in hygiene as well as changes in lifestyle can cause alteration of gut microbiota. For the initial colonization, the birth mode is very important. After caesarean section the risk for developing allergy and especially for asthma bronchiale rises. In order to minimize the risk manufacturer of infant formula try to modulate the gut microbiota by using pro- or prebiotics. Today the findings do not allow recommending the general utilization of pro- und prebiotics in infant formula for the prevention of allergies.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.