Synthesegerechte Konvertierung synchroner in asynchrone Schaltungen für FPGAs

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Informatik
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Field programmable gate array
DDC-Sachgruppe: Informatik

Kurzfassung auf Deutsch:

Asynchrone Schaltungen haben Vorteile im Bereich der EMV und des Energieverbrauchs. Die vorliegende Arbeit beschreibt einen Ansatz, synchrone in asynchrone Schaltungen zu konvertieren und für einen FPGA zu synthetisieren. Es wird gezeigt wie spezielle Bauelemente für asynchrone Schaltungen auf FPGAs realisiert werden können, dabei wird insbesondere auch die Möglichkeit diskutiert, die üblichen Delay Chains durch „Delay Shift“-Elemente zu ersetzen. Anschließend wird ein Konvertierungsablauf für VHDL beschrieben und ein Beispiel vorgestellt. Im Ergebnis wird die Funktionsfähigkeit des vorgestellten Konvertierungsansatzes demonstriert; es zeigt sich dabei, dass die Performanceerwartungen nur bedingt erfüllt werden. Sämtliche Software die verwendet wurde ist frei verfügbar.

Kurzfassung auf Englisch:

Asynchronous circuits have advantages in the Field of EMC and energy consumption. The present thesis describes how to convert a synchronous into an asynchronous circuit and how to synthesize it for an FPGA. It is shown how specific components for asynchronous circuits can be realized on FPGAs; in the process, it is specifically discussed to replace the usual Delay Chains by “Delay Shift” components. The conversion sequence is described for VHDL and an example is presented. It is demonstrated that the conversion approach is operational, but that prior performance expectations are only partly fulfiled. All the software used is free.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.