Hamburgischer Bauprüfdienst Krankenhäuser : Entwurf des Hamburgischen Bauprüfdienstes „Bau und Betrieb von Krankenhäusern“ mit Kommentar

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Medizintechnik
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Hamburg , Krankenhausbau
DDC-Sachgruppe: Hausbau, Bauhandwerk

Kurzfassung auf Deutsch:

Diese Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Problematik einer fehlenden Rechtsgrundlage im Bereich der Neu- und Umbauten von Krankenhäusern in der Freien und Hansestadt Hamburg. Dazu wird im Teil A die Gefahr unzureichender Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes an einem Beispiel veranschaulicht und anschließend auf die Grundlagen des Bauordnungsrechts und die bestehende Regelungslücke eingegangen. Danach werden die spezifischen Problemstellungen des vorbeugenden Brandschutzes in Krankenhäusern im Teil B näher betrachtet. Der Hauptteil der Arbeit wird in den Teilen C, D und E abgehandelt: - Der Teil C stellt den Entwurf des Hamburgischen Bauprüfdienstes „Bau und Betrieb von Krankenhäusern“ (BPD Krankenhäuser) dar. Er beruht im Wesentlichen auf einer Kombination von Anforderungen aus der Muster-Krankenhausbauverordnung (KhBauVO) und der Brandenburgischen Krankenhaus- und Pflegeheim-Bauverordnung (BbgKPBauV) sowie auf praktischen Erfahrungen die in der Freien und Hansestadt Hamburg in den letzten Jahren gesammelt wurden. - Im Teil D wird das Rettungskonzept dargestellt, welches sich in das Flucht- und Rettungswegsystem sowie in das Evakuierungskonzept gliedert. Das Rettungskonzept bildet die Grundlage für das Verständnis der im Entwurf des BPD Krankenhäuser gestellten Anforderungen. - Der Teil E enthält den Kommentar zum Entwurf des BPD Krankenhäuser, der die gestellten Anforderungen näher erläutert und begründet. Somit soll sichergestellt werden, dass die Anforderungen richtig verstanden und ausgelegt werden und die verfolgten Ziele der Anforderungen ersichtlich werden. Im Anschluss wird im Teil F kurz dargestellt, welche Vorteile die Einführung einer sol-chen Regelung, insbesondere für die Bauplaner und die Fachbehörden der Freien und Hansestadt Hamburg, mit sich bringt. Abschließend werden im Glossar Fachbegriffe erläutert, die für das richtige Verständnis von Bedeutung sind.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.