Barrieren im Betrieblichen Gesundheitsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Gesundheitswissenschaften
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Klein- und Mittelbetrieb , Gesundheitsvorsorge / Betrieb
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit

Kurzfassung auf Deutsch:

Die vorliegende Bachelorarbeit setzt sich mit dem Thema „Barrieren im Betrieblichen Gesundheitsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen“ auseinander. Im Hinblick auf die Entwicklungen in der Arbeitswelt nehmen die Anforderungen an die Belastbarkeit der Mitarbeiter stetig zu. Zu diesen belastenden Faktoren zählen neben dem zunehmenden Wettbewerb die Globalisierung, die wachsende Verbreitung neuer Informationstechnologien, der Personalabbau und die älter werdende Belegschaft. Überdies hat sich das Verständnis von Gesundheit in den vergangenen Jahren grundlegend gewandelt. Gesundheit wird heutzutage nicht als ein Zustand, sondern als ein Prozess verstanden. Dennoch zeigt sich, dass dem Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement“, insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen, keine große Bedeutung zugeschrieben wird. Ein systematisches und nachhaltiges Bemühen, gesundheitsgerechte Rahmenbedingungen am Arbeitsplatz zu schaffen und die Mitarbeitergesundheit zu fördern, ist in kleinen und mittleren Unternehmen nur selten vorhanden. Vor dem Hintergrund, dass in Deutschland in etwa 60 Prozent der Beschäftigten in kleinen und mittleren Unternehmen angestellt sind, wiegt diese Tatsache umso schwerer. Angesichts dessen soll die vorliegende Bachelorarbeit, anhand der Ergebnisse einer Studie der Techniker Krankenkasse aus dem Jahr 2008 zu dem Thema „Gesundheit in KMU - Widerstände gegen Betriebliches Gesundheitsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen“, einen Beitrag zur Beantwortung der Frage leisten, aus welchen Gründen der Durchschnitt der kleinen und mittleren Unternehmen mit einem bereits existierenden, längerfristigen Gesundheitsmanagementprogramm dennoch so gering ist. Weiterhin wird aufgezeigt, welche Barrieren sich aus Sicht der kleinen und mittleren Unternehmen ergeben und welche Faktoren sie motivieren würden, ein Betriebliches Gesundheitsmanagement durchzuführen und den gesunden Mitarbeiter in den Mittelpunkt eines Unternehmens zu stellen.

Kurzfassung auf Englisch:

The present bachelor thesis argues with the subject „Barriers in the operational health management in small and middle-size enterprises“. In view of the developments in the world of work the demands for the loading capacity of the employees increase steadily. To these incriminating factors count beside the increasing competition, the globalisation, the growing spreading of new informationtechnologies, the staff reduction and the older becoming staff. Furthermore the understanding of health has radically changed during the past years. Nowadays health is not understand as a state, but as a process. Nevertheless „operational health management“ has no great importance in small and middle-size enterprises. To provide a systematic and consistent effort health-friendly conditions in the workplace and to promote employee health is rarely available in small and medium-sized enterprises. Against the background that in Germany in about 60 percent of the employees are employed in small and middle-size enterprises this fact weighs the heavier. In view of that, the present bachelor thesis should make, with the help of the results of a study of the Techniker Krankenkasse from 2008 on the subject „Health in small and middle-size enterprises – opposition against operational health management in small and middle-size enterprises“, a contribution to the answer of the question, for which reasons the average of the small and middle-size enterprises, with an already existing longer-term health management program, is still so low. Furthermore it is indicated which barriers arise from the point of view of the small and middle-size enterprises and which factors they would motivate to carry out an operational health management and to put the healthy employee in the centre of an enterprise.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.