Welches Weltbild vermitteln Suchmaschinen? : Untersuchung der Gewichtung inhaltlicher Aspekte von Google- und Bing-Ergebnissen in Deutschland und den USA zu aktuellen internationalen Themen

URL
Dokumentart: Masterarbeit
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Suchmaschine , Google
Freie Schlagwörter (Deutsch): Bing
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

Vor dem Hintergrund stets vorhandener Suchmaschinenverzerrungen – allen Unterschiede eines tatsächlichen Suchergebnisses zum idealen – geht diese Arbeit der Frage nach, ob sich die von Google und Bing vermittelten Bilder aktueller internationaler Themen in Deutschland und den USA hinsichtlich Vollständigkeit, Abdeckung und Gewichtung der jeweiligen inhaltlichen Aspekte voneinander unterscheiden. Um dies zu untersuchen, wurde eine Methode aus Ansätzen der empirischen Sozialwissenschaften, nämlich der Inhaltsanalyse, sowie der Informationswissenschaft, nämlich Retrievaltests, entwickelt und angewandt. Die theoretischen Hintergründe zu Suchmaschinen als Kommunikationsmedien im Kontext des Internets bzw. Webs und Suchmaschinenverzerrungen werden in einem Literaturteil erläutert. Für die Beantwortung der Forschungsfragen wurden am 28. April 2015 jeweils die Top-10 textlichen Ergebnisse von Google und Bing (jeweils unter .de- und .com-Domain) bzgl. 14 aus Tageszeitungen beider Regionen identifizierten Themen erfasst, und in Hinsicht auf das Vorhandensein sowie die Ausführlichkeit der jeweiligen inhaltlichen Aspekte bewertet. Von den 14 Themen wurden 9 ausgewertet. Die Ergebnisse der empirischen Untersuchung zeigen, dass Google und Bing in Deutschland und den USA keine vollständigen Bilder aktueller internationaler Themen vermitteln, wobei es Unterschiede hinsichtlich der inhaltlichen Aspekte gibt; dass sie auf den ersten Trefferpositionen nicht die drei wichtigsten inhaltlichen Aspekte abdecken; und dass es bei der Gewichtung der inhaltlichen Aspekte keine signifikanten Unterschiede gibt. Allerdings erfahren diese Ergebnisse diverse Einschränkungen und haben somit praktisch keine Aussagekraft. Dennoch kann die vorliegende Arbeit mit ihrer entwickelte Methode als Ausgangspunkt für weitere Forschung bzgl. inhaltlicher Suchmaschinenverzerrungen dienen.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.