„Ausspähen unter Freunden“ – Die Abhöraffäre um das Handy der Bundeskanzlerin in der Berichterstattung von Spiegel Online

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Politik , Berichterstattung
DDC-Sachgruppe: Nachrichtenmedien, Journalismus, Verlagswesen

Kurzfassung auf Deutsch:

Die Enthüllungen über den Lauschangriff des amerikanischen Geheimdienstes NSA auf das Privathandy der Bundeskanzlerin Angela Merkel haben zu einem signifikanten Vertrauensbruch in der langjährigen transatlantischen Partnerschaft zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten geführt. In der medialen Thematisierung fand dieses Ereignis demnach besondere Beachtung und wurde vor allem in Deutschland kontrovers in den Medien diskutiert. Allen voran gelten die Berichte des Spiegels und seines Online-Ablegers Spiegel Online als die Pioniere innerhalb der deutschen Berichterstattung über die sogenannte »Abhöraffäre«. So war auch ein Redaktionsteam des Spiegels maßgeblich an den Enthüllungen über die Überwachung des Kanzlerin-Handys beteiligt. Die vorliegende Bachelorarbeit hat sich hierbei mit der Berichterstattung über die »Abhöraffäre« auf Spiegel Online intensiv auseinandergesetzt. Anhand einer Inhaltsanalyse wurden darin zwei thematische Schwerpunkte untersucht: Der Fokus wurde dabei auf zwei wesentliche Nachrichtenfaktoren gelegt, die sich inhaltlich in den Themen »deutschamerikanische Beziehungen« sowie die »massenhafte NSA-Überwachung« wiederspiegelten. Des Weiteren wurde der Thematisierungsverlauf der zugrundeliegenden Berichterstattung auf Spiegel Online genauer untersucht. In Anlehnung an die theoretischen und empirischen Befunde des Kommunikationswissenschaftlers Steffen Kolb wurde versucht, einen thematischen Lebenszyklus für die Berichterstattung über den Lauschangriff auf das Kanzlerin-Handy von Spiegel Online zu modellieren. Im Anschluss konnte zwar kein idealtypischer Themenzyklus festgestellt, dafür aber ein spezifischer Lebenszyklus der Spiegel Online-Berichterstattung über die »Abhöraffäre« entworfen werden. Außerdem konnten auch die forschungsleitenden Hypothesen letztlich empirisch unterstützt werden: Demnach wurde festgestellt, dass die Themen »deutsch-amerikanische Beziehung« sowie die »massenhafte NSA-Überwachung« so gut wie immer im Zusammenhang mit der »Abhöraffäre« von den Spiegel Online-Autoren thematisiert wurden. Zu dem entsprach deren Thematisierungsverlauf den Erwartungen in den theoriegeleiteten Vorüberlegungen.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.