Geschmackshoheiten – Eine Analyse von Meinungen und Fallbeispielen in der Modewelt zu Einfluss und Wirkung von Modeblogs auf den professionellen Modejournalismus

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Journalismus , Mode
DDC-Sachgruppe: Nachrichtenmedien, Journalismus, Verlagswesen

Kurzfassung auf Deutsch:

Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Kernfrage, welchen Einfluss und welche Auswirkungen Modeblogs seit ihrem Aufkommen um 2007 und bis heute auf den professionellen Modejournalismus genommen haben. Weiterführend wird prognostiziert, welche Bedeutung die Ergebnisse für die Zukunft des Modejournalismus haben. Unterstützend dazu liegen der Arbeit zwei verschiedenen Thesen zu Grunde. These T1 kann verifiziert werden, wenn die Ergebnisse zeigen, dass Modeblogs eine Gefahr für den Modejournalismus darstellen und ihn in geraumer Zeit ersetzten könnten. Zur Bestätigung der These T2 dürfen sich während der Forschungen keine negativen Auswirkungen für den Modejournalismus zeigen. Um Meinungen und Erfahrungen aus der Modewelt zu ermitteln, wurden sechs leitfadengestützte Experteninterviews mit je drei Modebloggern und drei Modejournalisten geführt. Vier Fallbeispielanalysen ausgewählter, journalistischer Angebote zeigen anschaulich, wie sich verschiedene Einflussfaktoren konkret auf den Stil und Inhalt des professionellen Modejournalismus ausgewirkt haben. Die gewählten Forschungsmethoden heben sich von den bisher wenigen, wissenschaftlichen Untersuchungen zu dieser Frage ab und sollen so neue und aktuellere Ergebnisse liefern. Die einflussnehmende und die beeinflusste Perspektive gleichermaßen zu betrachten, macht das Thema der Arbeit sowohl für Modejournalisten, als auch für Modeblogger bedeutsam. Nach Abschluss der Forschungen ergeben sich verschiedene Einflussfaktoren wie die Schnelllebigkeit oder die Persönlichkeit der Modeblogs, die im Laufe der Zeit eindeutige Auswirkungen auf den Modejournalismus genommen und ihn somit verändert haben. Es wird diskutiert und beurteilt, weshalb Modeblogs den professionellen Modejournalismus nicht ersetzen können und wie sich letzterer aufgrund der Forschungsergebnisse weiterhin entwickeln wird.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.