Das polnische Mediensystem – eine Analyse zur Entwicklung der polnischen Medienlandschaft und der dynamischen Veränderung der Pressefreiheit im Hinblick auf das politische System.

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Polen , Medien
DDC-Sachgruppe: Nachrichtenmedien, Journalismus, Verlagswesen

Kurzfassung auf Deutsch:

Die Bachelorarbeit an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg bietet eine Analyse des Mediensystems in Polen. Die Entwicklung der Pressefreiheit in Polen wird in den öffentlich-rechtlichen und privat-rechtlichen Bereichen der Presse, des Hörfunks und des Fernsehens dargestellt. In der Bachelorarbeit wird das Verhältnis zwischen Gesellschaft, Politik und Medien analysiert. Anhand der Entwicklungsphase von 1989 nach dem Umbruch von der polnischen Volksrepublik zur demokratischen polnischen Republik wird dargestellt, welche Veränderung in den Medien stattfanden. Die Medien durchliefen einen rasanten Prozess der Monopolisierung des Medienmarktes durch westliche Unternehmen. Ein Prozess auf den der polnische Markt nicht vorbereitet war und zu wesentlichen Problemen im öffentlichrechtlichen Sektor des Rundfunks durch starke Privatunternehmen führte. Auch die Einführung deutscher Presseangebote stieß auf Schwierigkeiten mit der Organisation des angegriffenen polnischen Pressemarktes und dessen Journalisten. Neben der Kommerzialisierung des Medienmarktes in Polen spielt der Einfluss der Politik eine entscheidende Rolle in den Medien. Die Situation in den polnischen Medien wird durch relevante Literatur und Gespräche mit polnischen Medienexperten und Journalisten veranschaulicht. Ein relevanter Faktor, der die dynamische Entwicklung der polnischen Medien in den letzten 25 Jahren darstellt, ist die politisch beeinflusste Steigerung der Pressefreiheit. Auf Grund von Dokumentationen der Organisation „Reporter ohne Grenzen“ und Wahrnehmungen polnischer Journalisten kann eine Besserung und Entwicklung des Zustandes der Pressefreiheit festgestellt werden.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.