Bild(er)leser wissen mehr! Das Bilderbuch als Vermittler von

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Bilderbuch , Kinderbibliothek
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

In der Multimediagesellschaft, in der wir leben, sind wir täglich einer immer weiter anwachsen-den „Bilderflut“ ausgesetzt. Obwohl Presse und Fernsehen, Internet und Computerspiele, Wer-bung und Kunst besonders auch Kinder und Jugendliche mit mehr visuellen Reizen überhäufen als sie verarbeiten können, und obwohl der sogenannte „iconic“ oder „pictorial turn“ ein Phäno-men ist, dem die Kultur-und Bildwissenschaften bereits seit geraumer Zeit ihre Aufmerksamkeit widmen, bereiten die deutschen Bildungsinstanzen - wie zu zeigen sein wird - Kinder und Ju-gendliche zum jetzigen Zeitpunkt nicht in ausreichendem Maß auf den kompetenten Umgang mit Bildmaterial vor. Während in den Schulen der produktive und rezeptive Umgang mit Schrift selbstverständlicher Teil des Lehrplans ist, wird das „Lesen“ von Bildern bisher allenfalls spora-disch und eher unsystematisch im Rahmen der Kunsterziehung gelehrt. Ziel dieser Arbeit ist es, herauszuarbeiten, ob und wie die Vermittlung von „Visual Literacy“ ei-nen Platz in der Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit deutscher Öffentlicher Bibliotheken finden kann. Dazu werden im ersten Teil die Begriffe„Visual Literacy“ bzw. Bildkompetenz definiert und die konstituierenden Teilkompetenzen abgeleitet. Auch wird der Frage nachgegangen, warum eine „Visual Literacy“-Erziehung heutzutage überhaupt wichtig und notwendig ist. Der folgende Teil beschäftigt sich mit dem Medium Bilderbuch und seiner besonderen Eignung als Grundlage für eine bibliothekarische „Visual Literacy“-Veranstaltungsarbeit. Im letzten Teil werden zu-nächst Beispiele für Bildkompetenzvermittlung anhand verschiedener erprobter Methoden in ausländischen Bibliotheken und Museen vorgestellt und ihre Eignung einer kritischen Betrach-tung unterzogen. Sodann wird auf der Grundlage einer Email-Befragung ausgewählter Öffentli-cher Bibliotheken eine Tendenz hinsichtlich des IST-Zustands der Vermittlung von Bildkompe-tenz in deutschen Bibliotheken aufgezeigt. Es folgt die Entwicklung von Handreichungen, die es deutschen Öffentlichen Bibliotheken ermöglichen sollen, die Vermittlung von „Visual Literacy“ durch den Entwurf eigener Veranstaltungskonzepte in ihre Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit zu integrieren.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.