Bibliothekspädagogik – Ein neues Label für Theorie und Praxis? Eine Begriffsanalyse mit diskursanalytischen Elementen

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2015
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Bibliothek
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

Im Zuge des Verständnisses der Bibliotheken als Bildungspartner, im Kontext von Lebenslangem Lernen, kommt der Vermittlungs- und Bildungsarbeit in Bibliotheken eine immer größere Bedeutung zu. Bibliothekspädagogik scheint ein geeignetes Label zu sein, um die Vielzahl der Lehr- und Lernangebote in Bibliotheken zu beschreiben. Diese firmieren zurzeit unter vielen verschiedenen Namen wie Leseförderung, Entwicklung von Informationskompetenz, Teaching Library oder Bibliotheksdidaktik, um nur einige, wichtige zu nennen. Grundsätzlich soll diese Arbeit der Begriffsklärung dienen und in der Fachwelt zu einer inhaltlichen Verständigung beitragen. In diesem Sinne soll die Diskussion und die Kommunikation in der Fachcommunity erleichtert und vorangebracht werden. Der Begriff Bibliothekspädagogik und die in diesem Zusammenhang relevanten Texte werden mithilfe von Elementen der Diskursanalyse Foucaults und der Wissenssoziologischen Diskursanalyse Kellers untersucht. Ergebnis dieser Arbeit ist es, herausgearbeitet zu haben, dass Bibliothekspädagogik ein passender und eingängigen Begriff ist, unter dem pädagogisches Handeln in Bibliotheken erfolgreich vermarktet und in der Bildungsdebatte politisch vertreten werden kann.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.