Optimierungsmöglichkeiten für die virtuelle Auskunft – State-of-the-Art-Report und Analyse des virtuellen Auskunftsdienstes an wissenschaftlichen Bibliotheken in Deutschland

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2015
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Wissenschaftliche Bibliothek , Auskunft
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

Die bibliothekarische Auskunftstätigkeit gehört zu den zentralen Kernaufgaben in wissenschaftlichen Bibliotheken. Durch die ständig wachsenden Möglichkeiten der Technologie und die steigende Verknüpfung von Bibliotheken untereinander hat sich auch der Auskunftsdienst verändert und wird den Nutzern nicht mehr nur in der Bibliothek physisch vor Ort, sondern auch über den „virtuellen Weg“, die Kommunikation im Internet, angeboten. Gegenstand dieser Bachelorarbeit ist es, die verschiedenen Formen des virtuellen Auskunftsdienstes voneinander abzugrenzen. Ausgehend von der Entwicklung in den USA und der Auseinandersetzung mit drei unterschiedlichen Auskunftsverbünden wird die Entwicklung der virtuellen Auskunftsdienste in Deutschland analysiert. Durch eine empirische Untersuchung des virtuellen Auskunftsangebotes an wissenschaftlichen Bibliotheken wird der State-of-the-Art in Deutschland berichtet und anhand eines Fragebogens Gründe für die Einstellung eines Chat-Angebots an einer ausgewählten Bibliothek evaluiert. Abschließend leiten sich aus den gewonnenen Erkenntnissen Optimierungsmöglichkeiten für das Angebot virtueller Auskunftsdienste in Deutschland ab.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.