Chancen und Herausforderungen der demografieorientierten Personalgewinnung, -entwicklung und -bindung in Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken. Handlungsempfehlungen abgeleitet aus Interviews mit Fachkräften unterschiedlicher Generationen und Personalentwicklern bzw. -verantwortlichen

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Bibliothekspersonal
DDC-Sachgruppe: Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Kurzfassung auf Deutsch:

In Folge des demografischen Wandels ist ein kontinuierlicher Bevölkerungsrückgang zu beobachten, der auch eine Abnahme des Erwerbspersonenpotenzials nach sich zieht. Parallel dazu steigt der Anteil der über 50-jährigen Erwerbstätigen kontinuierlich an. Bibliotheken sind von diesen Entwicklungen in besonderem Maße betroffen. Dies bedeutet zum einen, dass sich der Wettbewerb um geeignete Arbeitskräfte verstärkt und zum anderen, dass der laufende Betrieb und die Organisationsentwicklung mit stetig alternden Belegschaften realisiert werden muss. Für verschiedene Einrichtungen des Öffentlichen Dienstes und in Unternehmen der Privatwirtschaft wurden bereits Konzepte für ein demografieorientiertes Personalmanagement entwickelt, um den Folgen des Wandels vorausschauend begegnen zu können. In dieser Arbeit wird die Übertragbarkeit solcher Konzepte auf Öffentliche und Wissenschaftliche Bibliotheken geprüft. Dazu wurden Einzelinterviews mit Führungskräften und Personalfachleuten aus Bibliotheken sowie Gruppengespräche mit bibliothekarischen Fachkräften der „Generation Y“ und der Generation der „Babyboomer“ geführt. Aufbauend auf den Gesprächsergebnissen und nach Auswertung vorhandener Fachliteratur, wurden Handlungsempfehlungen für ein demografieorientiertes Personalmanagement in Bibliotheken entwickelt. Diese sollen Bibliotheken ermöglichen, den Konsequenzen des demografischen Wandels adäquat begegnen zu können.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.