Erfolgschancen für Musiker auf YouTube am Beispiel von Cover-Künstlern. Konzept und Umsetzung für eine erfolgreiche Vermarktung auf Basis einer qualitativen Forschung

URL
Dokumentart: Masterarbeit
Institut: Department Information
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: YouTube
DDC-Sachgruppe: Musik

Kurzfassung auf Deutsch:

Eine Musiklandschaft ohne Social Media? Ist das heute überhaupt noch denkbar? Lange schon werden nicht mehr nur die klassischen Marketingkanäle wie Print oder Online Marketing bedient, immer mehr rücken „Follower“ und „Likes“ der gängigen Social Media Plattformen in den Vordergrund, um Zielgruppen auf sich aufmerksam zu machen. Hier vollziehen die Nutzer virale Mundpropaganda ohne Geld damit zu verdienen, überzeugen andere durch das Teilen von Musikvideos von ihren Lieblingskünstlern und tragen so maßgeblich zum Erfolg bei. Diese Art der Werbung ist nicht mehr aus der Medienlandschaft wegzudenken und unbezahlbar. Umso mehr stellt sich die Frage, was für Chancen sich daraus für Künstler ergeben, sich und ihre Musik bekannt zu machen. Die Band „AnnenMayKantereit“ hat 2015 bewiesen, wie man sich erst im Web und dann bei den großen Major Labels einen Namen machen kann – über gute Songs verpackt in gute YouTube Videos. YouTube bietet als zweitgrößte Suchmaschine nicht nur die Möglichkeit, einer breiten Zielgruppe zugänglich zu werden und zu interagieren, sondern auch noch die Klicks in Geld umzuwandeln. Wer den Sprung zum Label nicht schafft, kann sich hier eine Community aufbauen und einen Kanal als Einnahmequelle für weitere Investitionen zu nutzen. Bisher liegen noch keine wissenschaftlichen Studien darüber vor, wie speziell Musiker YouTube effizient für sich nutzen können und wie Mitarbeiter der Musikbranche die Plattform nutzen und bewerten. In dieser Masterarbeit sollen daher diese Möglichkeiten beleuchtet werden, mittels qualitativer Interviews mit Branchenmitarbeitern die Chancen herausgearbeitet und zu einem Konzept für eine Musikerin formuliert werden. Die Umsetzung zeigt im nächsten Schritt, wie sich diese Vorschläge realisieren lassen, um zum größtmöglichen Erfolg zu führen.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.