Evaluation von Mentoring Programmen an Hochschulen

URL
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Master Thesis
Institut: Department Gesundheitswissenschaften
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Mentor , Hochschule
DDC-Sachgruppe: Erziehung, Schul- und Bildungswesen

Kurzfassung auf Deutsch:

Die beruflichen Chancen sind für Frauen und Männer an den Hochschulen ungleich verteilt. Obwohl mittlerweile mehr junge Frauen als Männer ein Studium beginnen, so nimmt ihr Anteil im Verlauf der akademischen Qualifikation von Promotion bis zur Professur drastisch ab, was sich auch mit Auswirkungen auf die Qualität der Wissenschaft einhergeht. Mentoring Programme haben sich an Hochschulen im Sinne der Chancengleichheit als Instrument der individuellen Personalentwicklung etabliert. Im Zentrum dieser Programme steht die Beziehung zwischen Mentees und MentorInnen, Qualifizierungsmaßnahmen und Möglichkeiten zum Aufbau von Netzwerken im beruflichen Setting runden das Angebot ab. Im Sinne der Qualitätssicherung sollen diese Programme evaluiert werden, bisherige Evaluationen richten sich dabei oftmals an den Interessen der Projektkoordination aus. Deshalb soll hier untersucht werden, mit welchen Kriterien, Methoden und Indikatoren die Mentoring Programme evaluiert werden sollten, um die berufliche Entwicklung der Frauen und strukturelle Veränderungen der Organisation abbilden zu können. Methodisch wurde vor dem Hintergrund des qualitativen Forschungsansatzes die Perspektive der Mentoring Akteurinnen mit Hilfe von qualitativen Interviews sowie die Umsetzung der Evaluation in der Praxis anhand von Evaluationsberichten analysiert. Die Ergebnisse weisen auf ein noch nicht ausgeschöpftes Potential der Evaluation zum Nutzen der Verbesserung der Programme, wie auch zum Nachweis von Effekten und Wirksamkeit.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.