Das Auge mischt mit. Untersuchung des Einflusses technischer Anzeigen auf die Tonmischung

URL
Dokumentart: Bachelor Thesis
Institut: Department Medientechnik
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum:
SWD-Schlagwörter: Mischung <Ton>
DDC-Sachgruppe: Musik

Kurzfassung auf Deutsch:

In der vorliegenden Arbeit geht es um den Einfluss technischer Anzeigen auf eine Tonmischung. Dabei wird am Beispiel des Equalizers eine Untersuchung durchgeführt, die Unterschiede der Einstellungen ohne und mit visuellem Einfluss ermittelt. Hierzu werden zwölf Versuchspersonen angehalten, selbstständig verschiedene Mischungen mit und ohne Zuhilfenahme technischer Anzeigen zu erarbeiten. In einem anschließenden Hörversuch werden die Versuchspersonen gebeten, ihre erstellten Mischungen, sowie Mischungen weiterer Versuchspersonen zu bewerten. Dabei werden die Einstellungen beider Verfahren verglichen und herausgestellt, mit welcher der beiden Methoden eine Mischung für gelungen befunden wird. Es wird ermittelt, wie groß der Einfluss der Analysewerkzeuge in heutigen Audiobearbeitungsprogrammen ist und ob es lohnenswert erscheint alternative Bedienkonzepte zu erarbeiten.

Kurzfassung auf Englisch:

This paper discusses the influence of technical meters and displays on an audio engineer and thus on the final mix. Utilizing the equalizer tool as an example, the goal of the conducted experiment is to determine the differences between mixes produced with and without the visual aid of technical displays. Twelve subjects were asked to produce different mixes using both of these techniques. A subsequent listening test is to find out which of the methods leads to a result that is perceived as a better sounding mix. For this, the subjects evaluate not only their own mixes, but also compare them to other subjects mixes. As a result, it is discussed to what extent technical displays influence engineers in the audio production workflow and whether it might be beneficial to develop alternative concepts.

Hinweis zum Urheberrecht

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datenenetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Insbesondere gilt:

Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.

Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.